Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667.

Bild:
<< vorherige Seite

des Teutschen Reichs.
daß das jenige/ was ihnen zukam/ den
Städten durch Gewalt nicht könte genom-
men werden/ haben sie es für einen Gewinn
geachtet/ nur ein weniges zu nehmen/ und
stille zu sitzen.

Das IV. Capitel.
Von dem Haupte des Teut-
schen Reichs/ wie auch der Wahl

der Churfürsten.
§. 1.

OB nun wol Teutschland von so vie-
len Gliedern znsammen gesetzet/ de-
ren die meiste sehr mächtig/ ist es
doch von des Caroli zeit an/ einem Haupte
(welches die Alten schlechter dinge einen
König/ die nachfolger aber etwas höher
einen Römischen Käyser oder Caefarem
genennet) unterworffen gewesen/ ohne/
daß etliche interregna dazwischen gekom-
men; Und dieses Haupts wegen ist Teutsch-
land den meisten als ein einfaches Regi-
ment vorkommen. Wie solches Haupt

nun
F vj

des Teutſchen Reichs.
daß das jenige/ was ihnen zukam/ den
Staͤdten duꝛch Gewalt nicht koͤnte genom-
men werden/ haben ſie es fuͤr einen Gewiñ
geachtet/ nur ein weniges zu nehmen/ und
ſtille zu ſitzen.

Das IV. Capitel.
Von dem Haupte des Teut-
ſchen Reichs/ wie auch der Wahl

der Churfuͤrſten.
§. 1.

OB nun wol Teutſchland von ſo vie-
len Gliedern znſammen geſetzet/ de-
ren die meiſte ſehr maͤchtig/ iſt es
doch von des Caroli zeit an/ einem Haupte
(welches die Alten ſchlechter dinge einen
Koͤnig/ die nachfolger aber etwas hoͤher
einen Roͤmiſchen Kaͤyſer oder Cæfarem
genennet) unterworffen geweſen/ ohne/
daß etliche interregna dazwiſchen gekom-
men; Und dieſes Haupts wegen iſt Teutſch-
land den meiſten als ein einfaches Regi-
ment vorkommen. Wie ſolches Haupt

nun
F vj
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0129" n="107"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">des Teut&#x017F;chen Reichs.</hi></fw><lb/>
daß das jenige/ was ihnen zukam/ den<lb/>
Sta&#x0364;dten du&#xA75B;ch Gewalt nicht ko&#x0364;nte genom-<lb/>
men werden/ haben &#x017F;ie es fu&#x0364;r einen Gewin&#x0303;<lb/>
geachtet/ nur ein weniges zu nehmen/ und<lb/>
&#x017F;tille zu &#x017F;itzen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel.<lb/>
Von dem Haupte des Teut-<lb/>
&#x017F;chen Reichs/ wie auch der Wahl</hi><lb/>
der Churfu&#x0364;r&#x017F;ten.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">O</hi>B nun wol Teut&#x017F;chland von &#x017F;o vie-<lb/>
len Gliedern zn&#x017F;ammen ge&#x017F;etzet/ de-<lb/>
ren die mei&#x017F;te &#x017F;ehr ma&#x0364;chtig/ i&#x017F;t es<lb/>
doch von des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Caroli</hi></hi> zeit an/ einem Haupte<lb/>
(welches die Alten &#x017F;chlechter dinge einen<lb/>
Ko&#x0364;nig/ die nachfolger aber etwas ho&#x0364;her<lb/>
einen Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Ka&#x0364;y&#x017F;er oder <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Cæfarem</hi></hi><lb/>
genennet) unterworffen gewe&#x017F;en/ ohne/<lb/>
daß etliche <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">interregna</hi></hi> dazwi&#x017F;chen gekom-<lb/>
men; Und die&#x017F;es Haupts wegen i&#x017F;t Teut&#x017F;ch-<lb/>
land den mei&#x017F;ten als ein einfaches Regi-<lb/>
ment vorkommen. Wie &#x017F;olches Haupt<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F vj</fw><fw place="bottom" type="catch">nun</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0129] des Teutſchen Reichs. daß das jenige/ was ihnen zukam/ den Staͤdten duꝛch Gewalt nicht koͤnte genom- men werden/ haben ſie es fuͤr einen Gewiñ geachtet/ nur ein weniges zu nehmen/ und ſtille zu ſitzen. Das IV. Capitel. Von dem Haupte des Teut- ſchen Reichs/ wie auch der Wahl der Churfuͤrſten. §. 1. OB nun wol Teutſchland von ſo vie- len Gliedern znſammen geſetzet/ de- ren die meiſte ſehr maͤchtig/ iſt es doch von des Caroli zeit an/ einem Haupte (welches die Alten ſchlechter dinge einen Koͤnig/ die nachfolger aber etwas hoͤher einen Roͤmiſchen Kaͤyſer oder Cæfarem genennet) unterworffen geweſen/ ohne/ daß etliche interregna dazwiſchen gekom- men; Und dieſes Haupts wegen iſt Teutſch- land den meiſten als ein einfaches Regi- ment vorkommen. Wie ſolches Haupt nun F vj

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/129
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/129>, abgerufen am 24.02.2024.