Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 7. Göttingen, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite



indem ein liebreiches Herz, ich bin es versichert,
ein größerer Segen für seinen Besitzer ist, als es
für irgend einen andern seyn kann. Jn dieser
Versicherung unterschreibe ich mich selbst, meine
wertheste Arabelle,

Eure ewigergebene Schwester,
Cl. Harlowe.


Der dreyzehnte Brief
von
Fr. Judith Norton an Fräulein Clarissa
Harlowe.

Zur Antwort
auf ihr Schreiben vom Donnerstage, dem
17ten Aug.

Meine allerliebste Fräulein.

Die Briefe, welche Sie mir zugeschickt haben,
sende ich Jhnen nunmehr durch eben die
Hand, welche Jhnen gegenwärtiges überbringet,
wieder zurück.

Es ist mir unmöglich, auszudrücken, wie sehr
ich durch dieselben und durch Jhr letztes vom
17ten gerühret worden. Jn Wahrheit, meine

liebe



indem ein liebreiches Herz, ich bin es verſichert,
ein groͤßerer Segen fuͤr ſeinen Beſitzer iſt, als es
fuͤr irgend einen andern ſeyn kann. Jn dieſer
Verſicherung unterſchreibe ich mich ſelbſt, meine
wertheſte Arabelle,

Eure ewigergebene Schweſter,
Cl. Harlowe.


Der dreyzehnte Brief
von
Fr. Judith Norton an Fraͤulein Clariſſa
Harlowe.

Zur Antwort
auf ihr Schreiben vom Donnerſtage, dem
17ten Aug.

Meine allerliebſte Fraͤulein.

Die Briefe, welche Sie mir zugeſchickt haben,
ſende ich Jhnen nunmehr durch eben die
Hand, welche Jhnen gegenwaͤrtiges uͤberbringet,
wieder zuruͤck.

Es iſt mir unmoͤglich, auszudruͤcken, wie ſehr
ich durch dieſelben und durch Jhr letztes vom
17ten geruͤhret worden. Jn Wahrheit, meine

liebe
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0122" n="116"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
indem ein liebreiches Herz, ich bin es ver&#x017F;ichert,<lb/>
ein gro&#x0364;ßerer Segen fu&#x0364;r &#x017F;einen Be&#x017F;itzer i&#x017F;t, als es<lb/>
fu&#x0364;r irgend einen andern &#x017F;eyn kann. Jn die&#x017F;er<lb/>
Ver&#x017F;icherung unter&#x017F;chreibe ich mich &#x017F;elb&#x017F;t, meine<lb/>
werthe&#x017F;te Arabelle,</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et">Eure ewigergebene Schwe&#x017F;ter,<lb/><hi rendition="#fr">Cl. Harlowe.</hi></hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Der dreyzehnte Brief</hi><lb/>
von<lb/><hi rendition="#fr">Fr. Judith Norton an Fra&#x0364;ulein Clari&#x017F;&#x017F;a<lb/>
Harlowe.</hi><lb/><hi rendition="#g">Zur Antwort</hi><lb/>
auf ihr Schreiben vom Donner&#x017F;tage, dem<lb/>
17ten Aug.</head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#et">Dien&#x017F;t. den 22ten Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <salute> <hi rendition="#b">Meine allerlieb&#x017F;te Fra&#x0364;ulein.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Briefe, welche Sie mir zuge&#x017F;chickt haben,<lb/>
&#x017F;ende ich Jhnen nunmehr durch eben die<lb/>
Hand, welche Jhnen gegenwa&#x0364;rtiges u&#x0364;berbringet,<lb/>
wieder zuru&#x0364;ck.</p><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t mir unmo&#x0364;glich, auszudru&#x0364;cken, wie &#x017F;ehr<lb/>
ich durch die&#x017F;elben und durch Jhr letztes vom<lb/>
17ten geru&#x0364;hret worden. Jn Wahrheit, meine<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">liebe</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[116/0122] indem ein liebreiches Herz, ich bin es verſichert, ein groͤßerer Segen fuͤr ſeinen Beſitzer iſt, als es fuͤr irgend einen andern ſeyn kann. Jn dieſer Verſicherung unterſchreibe ich mich ſelbſt, meine wertheſte Arabelle, Eure ewigergebene Schweſter, Cl. Harlowe. Der dreyzehnte Brief von Fr. Judith Norton an Fraͤulein Clariſſa Harlowe. Zur Antwort auf ihr Schreiben vom Donnerſtage, dem 17ten Aug. Dienſt. den 22ten Aug. Meine allerliebſte Fraͤulein. Die Briefe, welche Sie mir zugeſchickt haben, ſende ich Jhnen nunmehr durch eben die Hand, welche Jhnen gegenwaͤrtiges uͤberbringet, wieder zuruͤck. Es iſt mir unmoͤglich, auszudruͤcken, wie ſehr ich durch dieſelben und durch Jhr letztes vom 17ten geruͤhret worden. Jn Wahrheit, meine liebe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751/122
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 7. Göttingen, 1751, S. 116. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751/122>, abgerufen am 29.11.2023.