Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721.

Bild:
<< vorherige Seite
XLII.
Die Liebes-Intriguen und Buhl-
schafften zweyer berühmten Türcken
mit ihren zwo Englischen
Maitressen.

DEr Liebe Gewalt erstrecket sich über den
gantzen Erdboden: Denn es ist keine Na-
tion
so entlegen und barbarisch, daß nicht
[d]ie Einwohner darvon, zu einer oder der andern
[Z]eit, dieser Leidenschafft unterwürffig seyn sollten:
[U]nd Leute, die nicht so politisch sind, als diejenigen,
[w]elche in Europa gebohren worden, können biß-
[w]eilen die Macht der Venus eben so eyffrig vereh-
[r]en, wenn eine würckliche Uberzeugung der Galan-
[t]erie
ihre Gemüther mit dem unschätzbaren Werth
[ei]ner wahren Schönheit beseelet. Die folgenden
[L]iebes-Geschichte des Ibrahim Amet und Gur-
[g]i Nebi
sind so remarquable, als einige, die der
Welt iemals bekannt gemacht worden. Diese
[z]ween Türckische Herren, als sie nicht lange in dem
[K]önigreiche Groß-Brittannien angelanget, und
[e]ines Tages von einer Standes-Person, von nicht
[g]eringem Ansehen, die zwo Töchter hatte, zu Gaste
[g]eladen waren, fühleten ihre Hertzen bey dem er-
[st]en Anblick solcher beyden schönen Weibes-Per-
[s]nen verwundet zu seyn, und hielten in Frantzösi-

scher
XLII.
Die Liebes-Intriguen und Buhl-
ſchafften zweyer beruͤhmten Tuͤrcken
mit ihren zwo Engliſchen
Maitreſſen.

DEr Liebe Gewalt erſtrecket ſich uͤber den
gantzen Erdboden: Denn es iſt keine Na-
tion
ſo entlegen und barbariſch, daß nicht
[d]ie Einwohner darvon, zu einer oder der andern
[Z]eit, dieſer Leidenſchafft unterwuͤrffig ſeyn ſollten:
[U]nd Leute, die nicht ſo politiſch ſind, als diejenigen,
[w]elche in Europa gebohren worden, koͤnnen biß-
[w]eilen die Macht der Venus eben ſo eyffrig vereh-
[r]en, wenn eine wuͤrckliche Uberzeugung der Galan-
[t]erie
ihre Gemuͤther mit dem unſchaͤtzbaren Werth
[ei]ner wahren Schoͤnheit beſeelet. Die folgenden
[L]iebes-Geſchichte des Ibrahim Amet und Gur-
[g]i Nebi
ſind ſo remarquable, als einige, die der
Welt iemals bekannt gemacht worden. Dieſe
[z]ween Tuͤrckiſche Herren, als ſie nicht lange in dem
[K]oͤnigreiche Groß-Brittannien angelanget, und
[e]ines Tages von einer Standes-Perſon, von nicht
[g]eringem Anſehen, die zwo Toͤchter hatte, zu Gaſte
[g]eladen waren, fuͤhleten ihre Hertzen bey dem er-
[ſt]en Anblick ſolcher beyden ſchoͤnen Weibes-Per-
[ſ]nen verwundet zu ſeyn, und hielten in Frantzoͤſi-

ſcher
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0547" n="527"/>
        <div n="3">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLII.</hi><lb/>
Die Liebes-<hi rendition="#aq">Intrigu</hi>en und Buhl-<lb/>
&#x017F;chafften zweyer beru&#x0364;hmten Tu&#x0364;rcken<lb/>
mit ihren zwo Engli&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#aq">Maitre&#x017F;&#x017F;</hi>en.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Liebe Gewalt er&#x017F;trecket &#x017F;ich u&#x0364;ber den<lb/>
gantzen Erdboden: Denn es i&#x017F;t keine <hi rendition="#aq">Na-<lb/>
tion</hi> &#x017F;o entlegen und barbari&#x017F;ch, daß nicht<lb/><supplied>d</supplied>ie Einwohner darvon, zu einer oder der andern<lb/><supplied>Z</supplied>eit, die&#x017F;er Leiden&#x017F;chafft unterwu&#x0364;rffig &#x017F;eyn &#x017F;ollten:<lb/><supplied>U</supplied>nd Leute, die nicht &#x017F;o <hi rendition="#aq">politi</hi>&#x017F;ch &#x017F;ind, als diejenigen,<lb/><supplied>w</supplied>elche in <hi rendition="#aq">Europa</hi> gebohren worden, ko&#x0364;nnen biß-<lb/><supplied>w</supplied>eilen die Macht der <hi rendition="#aq">Venus</hi> eben &#x017F;o eyffrig vereh-<lb/><supplied>r</supplied>en, wenn eine wu&#x0364;rckliche Uberzeugung der <hi rendition="#aq">Galan-<lb/><supplied>t</supplied>erie</hi> ihre Gemu&#x0364;ther mit dem un&#x017F;cha&#x0364;tzbaren Werth<lb/><supplied>ei</supplied>ner wahren Scho&#x0364;nheit be&#x017F;eelet. Die folgenden<lb/><supplied>L</supplied>iebes-Ge&#x017F;chichte des <hi rendition="#aq">Ibrahim Amet</hi> und <hi rendition="#aq">Gur-<lb/><supplied>g</supplied>i Nebi</hi> &#x017F;ind &#x017F;o <hi rendition="#aq">remarquable,</hi> als einige, die der<lb/>
Welt iemals bekannt gemacht worden. Die&#x017F;e<lb/><supplied>z</supplied>ween Tu&#x0364;rcki&#x017F;che Herren, als &#x017F;ie nicht lange in dem<lb/><supplied>K</supplied>o&#x0364;nigreiche Groß-Brittannien angelanget, und<lb/><supplied>e</supplied>ines Tages von einer Standes-Per&#x017F;on, von nicht<lb/><supplied>g</supplied>eringem An&#x017F;ehen, die zwo To&#x0364;chter hatte, zu Ga&#x017F;te<lb/><supplied>g</supplied>eladen waren, fu&#x0364;hleten ihre Hertzen bey dem er-<lb/><supplied>&#x017F;t</supplied>en Anblick &#x017F;olcher beyden &#x017F;cho&#x0364;nen Weibes-Per-<lb/><supplied>&#x017F;</supplied>nen verwundet zu &#x017F;eyn, und hielten in Frantzo&#x0364;&#x017F;i-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;cher</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[527/0547] XLII. Die Liebes-Intriguen und Buhl- ſchafften zweyer beruͤhmten Tuͤrcken mit ihren zwo Engliſchen Maitreſſen. DEr Liebe Gewalt erſtrecket ſich uͤber den gantzen Erdboden: Denn es iſt keine Na- tion ſo entlegen und barbariſch, daß nicht die Einwohner darvon, zu einer oder der andern Zeit, dieſer Leidenſchafft unterwuͤrffig ſeyn ſollten: Und Leute, die nicht ſo politiſch ſind, als diejenigen, welche in Europa gebohren worden, koͤnnen biß- weilen die Macht der Venus eben ſo eyffrig vereh- ren, wenn eine wuͤrckliche Uberzeugung der Galan- terie ihre Gemuͤther mit dem unſchaͤtzbaren Werth einer wahren Schoͤnheit beſeelet. Die folgenden Liebes-Geſchichte des Ibrahim Amet und Gur- gi Nebi ſind ſo remarquable, als einige, die der Welt iemals bekannt gemacht worden. Dieſe zween Tuͤrckiſche Herren, als ſie nicht lange in dem Koͤnigreiche Groß-Brittannien angelanget, und eines Tages von einer Standes-Perſon, von nicht geringem Anſehen, die zwo Toͤchter hatte, zu Gaſte geladen waren, fuͤhleten ihre Hertzen bey dem er- ſten Anblick ſolcher beyden ſchoͤnen Weibes-Per- ſnen verwundet zu ſeyn, und hielten in Frantzoͤſi- ſcher

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Angaben des Verlagsortes und des Verlegers si… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/547
Zitationshilfe: Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721, S. 527. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/547>, abgerufen am 14.04.2021.