Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Santa Clara, Abraham a: Mercks Wienn/ Das ist : Deß wütenden Todts Ein umständige Beschreibung. Wien, 1680.

Bild:
<< vorherige Seite
Mercks Wienn.

Wäßrige Zeichen seynd gemeiniglich die gähliche Uber-
schwämmung der Flüß/ Jtem die Bronnen/ wann sie in
laimichte und trübe Schleiff-Wasser sich verkehren/ nach-
mals seynd gewisse Vorbotten die Fisch und Krebs/ wann
sie ihre Wasser und Löcher verlassen/ und sich auf die Gstät-
ten retiriren/ auch so man in grosser Menge die Frösch und
Kroten siehet. So ist aber auch gewiß/ wann man bey den
Tribunal mit faulen Fischen umgehet/ wann die allgemeine
Tugenden den Krebsgang nehmen/ wann man in allen fin-
stern Winckeln und Wirtshäusern leichtfertige und unverschäm-
te Krotten antrifft/ daß GOtt gemeiniglich hierauf ein Pest
schicket.

Jrdische Zeichen seynd die ungewöhnliche Unfruchtbarkei-
ten der Erden/ und Mißwachs der Bäum/ Saat und Wein-
stock/ Jtem die Erdbeben/ mehr/ wann die Frühlings-Blumen
und Kräutl im Herbst wieder blühen und grünen/ wann die
grosse Zahl der Heuschrecken/ Keffer/ Weinfalter und Mäus
die Erden-Gewächs allenthalben abätzen. Man kan es nicht
laugnen/ daß nicht dieses Jahr ein ziemliches Mißgewächs um
Wienn seye gewest/ absonderlich deß lieben Getrayts/ so hat
man auch unzahlbar mehr Schwammen/ Maurachen/ und
dergleichen Stieff-Gewächs der Erden gesunden/ als andere
Jahr. Es ist aber zu wissen/ daß nicht allein viel Mäus son-
dern auch viel lasterhaffte Mäusköpff ein Pest vorkünden/
Jtem wann die Kräuter Bocksbarth/ Saublumen/ Mertzen-
Becher/ Frauenmüntz/ Penglkraut/ in der Menge wachsen/
man versteht es schon/ was dardurch verstanden wird/ alle
diese seynd gar offt Vorzeiger der Pest.

Uber das gibts andere Zeichen/ die gemeiniglich einen
Sterben und Pestilentz vortretten/ als da seynd die viel-
fältige Chasmata oder Stern-Geschoß. Also hat man An-
no 1538. in Schwaben/ Schweitzerland und Bayern mit
Zufäll einer unerhörten Colica ein strenge Pest ausgestan-
den/ und soll diese von dergleichen Stern-Geschoß seyn
vorbedeut worden. Anno 1536. hat man in Ungarn derglei-
chen Stern-Geschoß wahr genommen/ welche in Form ei-
ner Zungen mit schwartzen Tipfflein gezeichnet waren. Um
Wienn herum haben die gemeinen Leut absonderlich die Hüter
in den Weingärten Eydlich betheuret/ wie daß sie um diese
Zeit vielfältige dergleichen Chasmata haben wahr genommen.

Daher
B 4
Mercks Wienn.

Waͤßrige Zeichen ſeynd gemeiniglich die gaͤhliche Uber-
ſchwaͤmmung der Fluͤß/ Jtem die Bronnen/ wann ſie in
laimichte und truͤbe Schleiff-Waſſer ſich verkehren/ nach-
mals ſeynd gewiſſe Vorbotten die Fiſch und Krebs/ wann
ſie ihre Waſſer und Loͤcher verlaſſen/ und ſich auf die Gſtaͤt-
ten retiriren/ auch ſo man in groſſer Menge die Froͤſch und
Kroten ſiehet. So iſt aber auch gewiß/ wann man bey den
Tribunal mit faulen Fiſchen umgehet/ wann die allgemeine
Tugenden den Krebsgang nehmen/ wann man in allen fin-
ſtern Winckeln und Wirtshaͤuſern leichtfertige und unverſchaͤm-
te Krotten antrifft/ daß GOtt gemeiniglich hierauf ein Peſt
ſchicket.

Jrdiſche Zeichen ſeynd die ungewoͤhnliche Unfruchtbarkei-
ten der Erden/ und Mißwachs der Baͤum/ Saat und Wein-
ſtock/ Jtem die Erdbeben/ mehr/ wann die Fruͤhlings-Blumen
und Kraͤutl im Herbſt wieder bluͤhen und gruͤnen/ wann die
groſſe Zahl der Heuſchrecken/ Keffer/ Weinfalter und Maͤus
die Erden-Gewaͤchs allenthalben abaͤtzen. Man kan es nicht
laugnen/ daß nicht dieſes Jahr ein ziemliches Mißgewaͤchs um
Wienn ſeye geweſt/ abſonderlich deß lieben Getrayts/ ſo hat
man auch unzahlbar mehr Schwammen/ Maurachen/ und
dergleichen Stieff-Gewaͤchs der Erden geſunden/ als andere
Jahr. Es iſt aber zu wiſſen/ daß nicht allein viel Maͤus ſon-
dern auch viel laſterhaffte Maͤuskoͤpff ein Peſt vorkuͤnden/
Jtem wann die Kraͤuter Bocksbarth/ Saublumen/ Mertzen-
Becher/ Frauenmuͤntz/ Penglkraut/ in der Menge wachſen/
man verſteht es ſchon/ was dardurch verſtanden wird/ alle
dieſe ſeynd gar offt Vorzeiger der Peſt.

Uber das gibts andere Zeichen/ die gemeiniglich einen
Sterben und Peſtilentz vortretten/ als da ſeynd die viel-
faͤltige Chasmata oder Stern-Geſchoß. Alſo hat man An-
no 1538. in Schwaben/ Schweitzerland und Bayern mit
Zufaͤll einer unerhoͤrten Colica ein ſtrenge Peſt ausgeſtan-
den/ und ſoll dieſe von dergleichen Stern-Geſchoß ſeyn
vorbedeut worden. Anno 1536. hat man in Ungarn derglei-
chen Stern-Geſchoß wahr genommen/ welche in Form ei-
ner Zungen mit ſchwartzen Tipfflein gezeichnet waren. Um
Wienn herum haben die gemeinen Leut abſonderlich die Huͤter
in den Weingaͤrten Eydlich betheuret/ wie daß ſie um dieſe
Zeit vielfaͤltige dergleichen Chasmata haben wahr genommen.

Daher
B 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0031" n="21"/>
        <fw place="top" type="header">Mercks Wienn.</fw><lb/>
        <p>Wa&#x0364;ßrige Zeichen &#x017F;eynd gemeiniglich die ga&#x0364;hliche Uber-<lb/>
&#x017F;chwa&#x0364;mmung der Flu&#x0364;ß/ Jtem die Bronnen/ wann &#x017F;ie in<lb/>
laimichte und tru&#x0364;be Schleiff-Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ich verkehren/ nach-<lb/>
mals &#x017F;eynd gewi&#x017F;&#x017F;e Vorbotten die Fi&#x017F;ch und Krebs/ wann<lb/>
&#x017F;ie ihre Wa&#x017F;&#x017F;er und Lo&#x0364;cher verla&#x017F;&#x017F;en/ und &#x017F;ich auf die G&#x017F;ta&#x0364;t-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">retiri</hi>ren/ auch &#x017F;o man in gro&#x017F;&#x017F;er Menge die Fro&#x0364;&#x017F;ch und<lb/>
Kroten &#x017F;iehet. So i&#x017F;t aber auch gewiß/ wann man bey den<lb/>
Tribunal mit faulen Fi&#x017F;chen umgehet/ wann die allgemeine<lb/>
Tugenden den Krebsgang nehmen/ wann man in allen fin-<lb/>
&#x017F;tern Winckeln und Wirtsha&#x0364;u&#x017F;ern leichtfertige und unver&#x017F;cha&#x0364;m-<lb/>
te Krotten antrifft/ daß GOtt gemeiniglich hierauf ein Pe&#x017F;t<lb/>
&#x017F;chicket.</p><lb/>
        <p>Jrdi&#x017F;che Zeichen &#x017F;eynd die ungewo&#x0364;hnliche Unfruchtbarkei-<lb/>
ten der Erden/ und Mißwachs der Ba&#x0364;um/ Saat und Wein-<lb/>
&#x017F;tock/ Jtem die Erdbeben/ mehr/ wann die Fru&#x0364;hlings-Blumen<lb/>
und Kra&#x0364;utl im Herb&#x017F;t wieder blu&#x0364;hen und gru&#x0364;nen/ wann die<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Zahl der Heu&#x017F;chrecken/ Keffer/ Weinfalter und Ma&#x0364;us<lb/>
die Erden-Gewa&#x0364;chs allenthalben aba&#x0364;tzen. Man kan es nicht<lb/>
laugnen/ daß nicht die&#x017F;es Jahr ein ziemliches Mißgewa&#x0364;chs um<lb/>
Wienn &#x017F;eye gewe&#x017F;t/ ab&#x017F;onderlich deß lieben Getrayts/ &#x017F;o hat<lb/>
man auch unzahlbar mehr Schwammen/ Maurachen/ und<lb/>
dergleichen Stieff-Gewa&#x0364;chs der Erden ge&#x017F;unden/ als andere<lb/>
Jahr. Es i&#x017F;t aber zu wi&#x017F;&#x017F;en/ daß nicht allein viel Ma&#x0364;us &#x017F;on-<lb/>
dern auch viel la&#x017F;terhaffte Ma&#x0364;usko&#x0364;pff ein Pe&#x017F;t vorku&#x0364;nden/<lb/>
Jtem wann die Kra&#x0364;uter Bocksbarth/ Saublumen/ Mertzen-<lb/>
Becher/ Frauenmu&#x0364;ntz/ Penglkraut/ in der Menge wach&#x017F;en/<lb/>
man ver&#x017F;teht es &#x017F;chon/ was dardurch ver&#x017F;tanden wird/ alle<lb/>
die&#x017F;e &#x017F;eynd gar offt Vorzeiger der Pe&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>Uber das gibts andere Zeichen/ die gemeiniglich einen<lb/>
Sterben und Pe&#x017F;tilentz vortretten/ als da &#x017F;eynd die viel-<lb/>
fa&#x0364;ltige <hi rendition="#aq">Chasmata</hi> oder Stern-Ge&#x017F;choß. Al&#x017F;o hat man An-<lb/>
no 1538. in Schwaben/ Schweitzerland und Bayern mit<lb/>
Zufa&#x0364;ll einer unerho&#x0364;rten Colica ein &#x017F;trenge Pe&#x017F;t ausge&#x017F;tan-<lb/>
den/ und &#x017F;oll die&#x017F;e von dergleichen Stern-Ge&#x017F;choß &#x017F;eyn<lb/>
vorbedeut worden. Anno 1536. hat man in Ungarn derglei-<lb/>
chen Stern-Ge&#x017F;choß wahr genommen/ welche in Form ei-<lb/>
ner Zungen mit &#x017F;chwartzen Tipfflein gezeichnet waren. Um<lb/>
Wienn herum haben die gemeinen Leut ab&#x017F;onderlich die Hu&#x0364;ter<lb/>
in den Weinga&#x0364;rten Eydlich betheuret/ wie daß &#x017F;ie um die&#x017F;e<lb/>
Zeit vielfa&#x0364;ltige dergleichen <hi rendition="#aq">Chasmata</hi> haben wahr genommen.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 4</fw><fw place="bottom" type="catch">Daher</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0031] Mercks Wienn. Waͤßrige Zeichen ſeynd gemeiniglich die gaͤhliche Uber- ſchwaͤmmung der Fluͤß/ Jtem die Bronnen/ wann ſie in laimichte und truͤbe Schleiff-Waſſer ſich verkehren/ nach- mals ſeynd gewiſſe Vorbotten die Fiſch und Krebs/ wann ſie ihre Waſſer und Loͤcher verlaſſen/ und ſich auf die Gſtaͤt- ten retiriren/ auch ſo man in groſſer Menge die Froͤſch und Kroten ſiehet. So iſt aber auch gewiß/ wann man bey den Tribunal mit faulen Fiſchen umgehet/ wann die allgemeine Tugenden den Krebsgang nehmen/ wann man in allen fin- ſtern Winckeln und Wirtshaͤuſern leichtfertige und unverſchaͤm- te Krotten antrifft/ daß GOtt gemeiniglich hierauf ein Peſt ſchicket. Jrdiſche Zeichen ſeynd die ungewoͤhnliche Unfruchtbarkei- ten der Erden/ und Mißwachs der Baͤum/ Saat und Wein- ſtock/ Jtem die Erdbeben/ mehr/ wann die Fruͤhlings-Blumen und Kraͤutl im Herbſt wieder bluͤhen und gruͤnen/ wann die groſſe Zahl der Heuſchrecken/ Keffer/ Weinfalter und Maͤus die Erden-Gewaͤchs allenthalben abaͤtzen. Man kan es nicht laugnen/ daß nicht dieſes Jahr ein ziemliches Mißgewaͤchs um Wienn ſeye geweſt/ abſonderlich deß lieben Getrayts/ ſo hat man auch unzahlbar mehr Schwammen/ Maurachen/ und dergleichen Stieff-Gewaͤchs der Erden geſunden/ als andere Jahr. Es iſt aber zu wiſſen/ daß nicht allein viel Maͤus ſon- dern auch viel laſterhaffte Maͤuskoͤpff ein Peſt vorkuͤnden/ Jtem wann die Kraͤuter Bocksbarth/ Saublumen/ Mertzen- Becher/ Frauenmuͤntz/ Penglkraut/ in der Menge wachſen/ man verſteht es ſchon/ was dardurch verſtanden wird/ alle dieſe ſeynd gar offt Vorzeiger der Peſt. Uber das gibts andere Zeichen/ die gemeiniglich einen Sterben und Peſtilentz vortretten/ als da ſeynd die viel- faͤltige Chasmata oder Stern-Geſchoß. Alſo hat man An- no 1538. in Schwaben/ Schweitzerland und Bayern mit Zufaͤll einer unerhoͤrten Colica ein ſtrenge Peſt ausgeſtan- den/ und ſoll dieſe von dergleichen Stern-Geſchoß ſeyn vorbedeut worden. Anno 1536. hat man in Ungarn derglei- chen Stern-Geſchoß wahr genommen/ welche in Form ei- ner Zungen mit ſchwartzen Tipfflein gezeichnet waren. Um Wienn herum haben die gemeinen Leut abſonderlich die Huͤter in den Weingaͤrten Eydlich betheuret/ wie daß ſie um dieſe Zeit vielfaͤltige dergleichen Chasmata haben wahr genommen. Daher B 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/santaclara_mercks_1680
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/santaclara_mercks_1680/31
Zitationshilfe: Santa Clara, Abraham a: Mercks Wienn/ Das ist : Deß wütenden Todts Ein umständige Beschreibung. Wien, 1680, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/santaclara_mercks_1680/31>, abgerufen am 19.07.2024.