Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Fünfter Akt.

Erster Auftritt.
Ein Zimmer im königlichen Pallast,
durch eine eiserne Gitterthüre von
einem großen Vorhofe abgesondert,
in welchem Wachen auf- und
nieder gehen.
Dom Karlos an einem Tische sitzend,
den Kopf vorwärts auf die Arme gelegt, als
wenn er schlummerte. Im Hintergrunde des
Zimmers einige Offiziere, die mit ihm einge-
schlossen sind. Marquis von Posa tritt her-
ein, ohne von ihm bemerkt zu werden, und
spricht leise mit den Offizieren, welche sich so-
gleich entfernen. Er selbst tritt ganz nahe vor
Karlos und betrachtet ihn einige Augenblicke
schweigend und traurig. Endlich macht er eine
Bewegung, welche diesen aus seiner Betäubung
erweckt.
Fünfter Akt.

Erſter Auftritt.
Ein Zimmer im königlichen Pallaſt,
durch eine eiſerne Gitterthüre von
einem großen Vorhofe abgeſondert,
in welchem Wachen auf- und
nieder gehen.
Dom Karlos an einem Tiſche ſitzend,
den Kopf vorwärts auf die Arme gelegt, als
wenn er ſchlummerte. Im Hintergrunde des
Zimmers einige Offiziere, die mit ihm einge-
ſchloſſen ſind. Marquis von Poſa tritt her-
ein, ohne von ihm bemerkt zu werden, und
ſpricht leiſe mit den Offizieren, welche ſich ſo-
gleich entfernen. Er ſelbſt tritt ganz nahe vor
Karlos und betrachtet ihn einige Augenblicke
ſchweigend und traurig. Endlich macht er eine
Bewegung, welche dieſen aus ſeiner Betäubung
erweckt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0430" n="[418]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Fünfter Akt.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Auftritt.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#g">Ein Zimmer im königlichen Palla&#x017F;t,<lb/>
durch eine ei&#x017F;erne Gitterthüre von<lb/>
einem großen Vorhofe abge&#x017F;ondert,<lb/>
in welchem Wachen auf- und<lb/>
nieder gehen.</hi> </stage><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Dom Karlos</hi> an einem Ti&#x017F;che &#x017F;itzend,<lb/>
den Kopf vorwärts auf die Arme gelegt, als<lb/>
wenn er &#x017F;chlummerte. Im Hintergrunde des<lb/>
Zimmers einige Offiziere, die mit ihm einge-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ind. Marquis von <hi rendition="#g">Po&#x017F;a</hi> tritt her-<lb/>
ein, ohne von ihm bemerkt zu werden, und<lb/>
&#x017F;pricht lei&#x017F;e mit den Offizieren, welche &#x017F;ich &#x017F;o-<lb/>
gleich entfernen. Er &#x017F;elb&#x017F;t tritt ganz nahe vor<lb/>
Karlos und betrachtet ihn einige Augenblicke<lb/>
&#x017F;chweigend und traurig. Endlich macht er eine<lb/>
Bewegung, welche die&#x017F;en aus &#x017F;einer Betäubung<lb/>
erweckt.</stage><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[418]/0430] Fünfter Akt. Erſter Auftritt. Ein Zimmer im königlichen Pallaſt, durch eine eiſerne Gitterthüre von einem großen Vorhofe abgeſondert, in welchem Wachen auf- und nieder gehen. Dom Karlos an einem Tiſche ſitzend, den Kopf vorwärts auf die Arme gelegt, als wenn er ſchlummerte. Im Hintergrunde des Zimmers einige Offiziere, die mit ihm einge- ſchloſſen ſind. Marquis von Poſa tritt her- ein, ohne von ihm bemerkt zu werden, und ſpricht leiſe mit den Offizieren, welche ſich ſo- gleich entfernen. Er ſelbſt tritt ganz nahe vor Karlos und betrachtet ihn einige Augenblicke ſchweigend und traurig. Endlich macht er eine Bewegung, welche dieſen aus ſeiner Betäubung erweckt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/430
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. [418]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/430>, abgerufen am 16.04.2021.