Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Fünfter Akt.
Jetzt ist's gethan. Gepriesen sei die Allmacht,
die es gelingen ließ.
Karlos.
Gelingen! Was?
Ich fasse Deine Worte nicht.
Marquis
ergreift seine Hand.
Du bist
gerettet, Karl -- bist frei -- und ich --

Er hält inne.
Karlos.
Und Du?
Marquis.
Und ich -- -- -- ich drücke Dich an meine
Brust
zum erstenmal mit vollem, ganzem Rechte;
ich hab' es ja mit allem, allem was
mir theuer ist, erkauft -- O Karl, wie süß,
wie groß ist dieser Augenblick! Ich bin
mit mir zufrieden.
Karlos.
Welche plötzliche
Veränderung in Deinen Zügen! So
Fünfter Akt.
Jetzt iſt’s gethan. Geprieſen ſei die Allmacht,
die es gelingen ließ.
Karlos.
Gelingen! Was?
Ich faſſe Deine Worte nicht.
Marquis
ergreift ſeine Hand.
Du biſt
gerettet, Karl — biſt frei — und ich —

Er hält inne.
Karlos.
Und Du?
Marquis.
Und ich — — — ich drücke Dich an meine
Bruſt
zum erſtenmal mit vollem, ganzem Rechte;
ich hab’ es ja mit allem, allem was
mir theuer iſt, erkauft — O Karl, wie ſüß,
wie groß iſt dieſer Augenblick! Ich bin
mit mir zufrieden.
Karlos.
Welche plötzliche
Veränderung in Deinen Zügen! So
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#MAR">
              <p><pb facs="#f0441" n="429"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Fünfter Akt</hi>.</fw><lb/>
Jetzt i&#x017F;t&#x2019;s gethan. Geprie&#x017F;en &#x017F;ei die Allmacht,<lb/>
die es gelingen ließ.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAR">
              <speaker><hi rendition="#g">Karlos</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Gelingen! Was?</hi><lb/>
Ich fa&#x017F;&#x017F;e Deine Worte nicht.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAR">
              <speaker> <hi rendition="#g">Marquis</hi> </speaker><lb/>
              <stage>ergreift &#x017F;eine Hand.</stage><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Du bi&#x017F;t</hi><lb/>
gerettet, Karl &#x2014; bi&#x017F;t frei &#x2014; und ich &#x2014;</p><lb/>
              <stage>Er hält inne.</stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAR">
              <speaker><hi rendition="#g">Karlos</hi>.</speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Und Du?</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAR">
              <speaker><hi rendition="#g">Marquis</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Und ich &#x2014; &#x2014; &#x2014; ich drücke Dich an meine<lb/>
Bru&#x017F;t<lb/>
zum er&#x017F;tenmal mit vollem, ganzem Rechte;<lb/>
ich hab&#x2019; es ja mit allem, allem was<lb/>
mir theuer i&#x017F;t, erkauft &#x2014; O Karl, wie &#x017F;üß,<lb/>
wie groß i&#x017F;t die&#x017F;er Augenblick! Ich bin<lb/>
mit mir zufrieden.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAR">
              <speaker><hi rendition="#g">Karlos</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Welche plötzliche</hi><lb/>
Veränderung in Deinen Zügen! So<lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[429/0441] Fünfter Akt. Jetzt iſt’s gethan. Geprieſen ſei die Allmacht, die es gelingen ließ. Karlos. Gelingen! Was? Ich faſſe Deine Worte nicht. Marquis ergreift ſeine Hand. Du biſt gerettet, Karl — biſt frei — und ich — Er hält inne. Karlos. Und Du? Marquis. Und ich — — — ich drücke Dich an meine Bruſt zum erſtenmal mit vollem, ganzem Rechte; ich hab’ es ja mit allem, allem was mir theuer iſt, erkauft — O Karl, wie ſüß, wie groß iſt dieſer Augenblick! Ich bin mit mir zufrieden. Karlos. Welche plötzliche Veränderung in Deinen Zügen! So

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/441
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. 429. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/441>, abgerufen am 22.02.2024.