Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite

werde rein machen von allen ewern Sünden? Und soll
GOttes Gnade/ des HErrn JEsu Christi Verdienst/ und
des Heiligen Geistes Trost/ ewere Hoffnung seyn im Le-
ben und im Sterben? Antw. Ja.

20. Wollet ihr denn hiemit von gantzen Hertzen und
von gantzer Seelen/ euern Tauff-Bund erneuern/ dem
Teuffel/ und allen seinen Wercken und Wesen absagen?
Antw. Ja.

21. Wollet ihr nun und nimmermehr mit diesem höl-
lischen Feind einige Gemeinschafft haben? Antw. Nein.

§. 105.

22. Wollet ihr denn euch nochmahln hiemit
an GOtt den Vater/ den Sohn/ und den Heiligen Geist/
alß euern Schöpffer/ Erlöser/ und Tröster/ mit Leib und
Seel ergeben? Und an demselben/ an sein Heiliges Wort
und hochwürdige Sacramenten/ euch/ biß in den Todt/
durch seine gnaden-reiche Hülffe/ halten? Antw. Ja.

23. Wollet ihr auch dem barmhertzigen GOtt/ dem
HErrn JEsu Christo/ und dem Heiligen Geist vor ewere
Errettung auß des Teuffels Stricken ewer Lebelang
dancken/ und seines heiligen Nahmens Lob und Preiß/ so
viel an euch ist/ helffen außbreiten? Antw. Ja.

§. 106.

24. Wollet ihr euch auch künfftig vor wissent-
lichen groben Sünden/ alß für Fluchen/ Sauffen/ Fressen/
Unzucht/ Zanck/ Todtschlag/ Verachtung göttliches
Worts/ und der heiligen Sacramenten/ auch vor böser
Gesellschafft fleissig hüten? Antw. Ja.

25. Wollet ihr ench auch täglich mit dem lieben Ge-
bet verwahren/ und umb die Regierung des Heiligen Gei-
stes und den Schutz der Heiligen Engel GOtt hertzlich an-
ruffen? Antw. Ja

26. Wollet ihr auch andere treulich warnen/ und sie

zur
X

werde rein machen von allen ewern Suͤnden? Und ſoll
GOttes Gnade/ des HErrn JEſu Chriſti Verdienſt/ und
des Heiligen Geiſtes Troſt/ ewere Hoffnung ſeyn im Le-
ben und im Sterben? Antw. Ja.

20. Wollet ihr denn hiemit von gantzen Hertzen und
von gantzer Seelen/ euern Tauff-Bund erneuern/ dem
Teuffel/ und allen ſeinen Wercken und Weſen abſagen?
Antw. Ja.

21. Wollet ihr nun und nimmermehr mit dieſem hoͤl-
liſchen Feind einige Gemeinſchafft haben? Antw. Nein.

§. 105.

22. Wollet ihr denn euch nochmahln hiemit
an GOtt den Vater/ den Sohn/ und den Heiligen Geiſt/
alß euern Schoͤpffer/ Erloͤſer/ und Troͤſter/ mit Leib und
Seel ergeben? Und an demſelben/ an ſein Heiliges Wort
und hochwuͤrdige Sacramenten/ euch/ biß in den Todt/
durch ſeine gnaden-reiche Huͤlffe/ halten? Antw. Ja.

23. Wollet ihr auch dem barmhertzigen GOtt/ dem
HErrn JEſu Chriſto/ und dem Heiligen Geiſt vor ewere
Errettung auß des Teuffels Stricken ewer Lebelang
dancken/ und ſeines heiligen Nahmens Lob und Preiß/ ſo
viel an euch iſt/ helffen außbreiten? Antw. Ja.

§. 106.

24. Wollet ihr euch auch kuͤnfftig vor wiſſent-
lichen groben Suͤnden/ alß fuͤr Fluchen/ Sauffen/ Freſſen/
Unzucht/ Zanck/ Todtſchlag/ Verachtung goͤttliches
Worts/ und der heiligen Sacramenten/ auch vor boͤſer
Geſellſchafft fleiſſig huͤten? Antw. Ja.

25. Wollet ihr ench auch taͤglich mit dem lieben Ge-
bet verwahren/ und umb die Regierung des Heiligen Gei-
ſtes und den Schutz der Heiligen Engel GOtt hertzlich an-
ruffen? Antw. Ja

26. Wollet ihr auch andere treulich warnen/ und ſie

zur
X
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0183"/>
werde rein machen von allen ewern Su&#x0364;nden? Und &#x017F;oll<lb/>
GOttes Gnade/ des HErrn JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti Verdien&#x017F;t/ und<lb/>
des Heiligen Gei&#x017F;tes Tro&#x017F;t/ ewere Hoffnung &#x017F;eyn im Le-<lb/>
ben und im Sterben? Antw. Ja.</p><lb/>
              <p>20. Wollet ihr denn hiemit von gantzen Hertzen und<lb/>
von gantzer Seelen/ euern Tauff-Bund erneuern/ dem<lb/>
Teuffel/ und allen &#x017F;einen Wercken und We&#x017F;en ab&#x017F;agen?<lb/>
Antw. Ja.</p><lb/>
              <p>21. Wollet ihr nun und nimmermehr mit die&#x017F;em ho&#x0364;l-<lb/>
li&#x017F;chen Feind einige Gemein&#x017F;chafft haben? Antw. Nein.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head>§. 105.</head>
              <p>22. Wollet ihr denn euch nochmahln hiemit<lb/>
an GOtt den Vater/ den Sohn/ und den Heiligen Gei&#x017F;t/<lb/>
alß euern Scho&#x0364;pffer/ Erlo&#x0364;&#x017F;er/ und Tro&#x0364;&#x017F;ter/ mit Leib und<lb/>
Seel ergeben? Und an dem&#x017F;elben/ an &#x017F;ein Heiliges Wort<lb/>
und hochwu&#x0364;rdige Sacramenten/ euch/ biß in den Todt/<lb/>
durch &#x017F;eine gnaden-reiche Hu&#x0364;lffe/ halten? Antw. Ja.</p><lb/>
              <p>23. Wollet ihr auch dem barmhertzigen GOtt/ dem<lb/>
HErrn JE&#x017F;u Chri&#x017F;to/ und dem Heiligen Gei&#x017F;t vor ewere<lb/>
Errettung auß des Teuffels Stricken ewer Lebelang<lb/>
dancken/ und &#x017F;eines heiligen Nahmens Lob und Preiß/ &#x017F;o<lb/>
viel an euch i&#x017F;t/ helffen außbreiten? Antw. Ja.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head>§. 106.</head>
              <p>24. Wollet ihr euch auch ku&#x0364;nfftig vor wi&#x017F;&#x017F;ent-<lb/>
lichen groben Su&#x0364;nden/ alß fu&#x0364;r Fluchen/ Sauffen/ Fre&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
Unzucht/ Zanck/ Todt&#x017F;chlag/ Verachtung go&#x0364;ttliches<lb/>
Worts/ und der heiligen Sacramenten/ auch vor bo&#x0364;&#x017F;er<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft flei&#x017F;&#x017F;ig hu&#x0364;ten? Antw. Ja.</p><lb/>
              <p>25. Wollet ihr ench auch ta&#x0364;glich mit dem lieben Ge-<lb/>
bet verwahren/ und umb die Regierung des Heiligen Gei-<lb/>
&#x017F;tes und den Schutz der Heiligen Engel GOtt hertzlich an-<lb/>
ruffen? Antw. Ja</p><lb/>
              <p>26. Wollet ihr auch andere treulich warnen/ und &#x017F;ie<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">X</fw><fw type="catch" place="bottom">zur</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0183] werde rein machen von allen ewern Suͤnden? Und ſoll GOttes Gnade/ des HErrn JEſu Chriſti Verdienſt/ und des Heiligen Geiſtes Troſt/ ewere Hoffnung ſeyn im Le- ben und im Sterben? Antw. Ja. 20. Wollet ihr denn hiemit von gantzen Hertzen und von gantzer Seelen/ euern Tauff-Bund erneuern/ dem Teuffel/ und allen ſeinen Wercken und Weſen abſagen? Antw. Ja. 21. Wollet ihr nun und nimmermehr mit dieſem hoͤl- liſchen Feind einige Gemeinſchafft haben? Antw. Nein. §. 105.22. Wollet ihr denn euch nochmahln hiemit an GOtt den Vater/ den Sohn/ und den Heiligen Geiſt/ alß euern Schoͤpffer/ Erloͤſer/ und Troͤſter/ mit Leib und Seel ergeben? Und an demſelben/ an ſein Heiliges Wort und hochwuͤrdige Sacramenten/ euch/ biß in den Todt/ durch ſeine gnaden-reiche Huͤlffe/ halten? Antw. Ja. 23. Wollet ihr auch dem barmhertzigen GOtt/ dem HErrn JEſu Chriſto/ und dem Heiligen Geiſt vor ewere Errettung auß des Teuffels Stricken ewer Lebelang dancken/ und ſeines heiligen Nahmens Lob und Preiß/ ſo viel an euch iſt/ helffen außbreiten? Antw. Ja. §. 106.24. Wollet ihr euch auch kuͤnfftig vor wiſſent- lichen groben Suͤnden/ alß fuͤr Fluchen/ Sauffen/ Freſſen/ Unzucht/ Zanck/ Todtſchlag/ Verachtung goͤttliches Worts/ und der heiligen Sacramenten/ auch vor boͤſer Geſellſchafft fleiſſig huͤten? Antw. Ja. 25. Wollet ihr ench auch taͤglich mit dem lieben Ge- bet verwahren/ und umb die Regierung des Heiligen Gei- ſtes und den Schutz der Heiligen Engel GOtt hertzlich an- ruffen? Antw. Ja 26. Wollet ihr auch andere treulich warnen/ und ſie zur X

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/183
Zitationshilfe: Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/183>, abgerufen am 24.07.2024.