Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Kapitel.

Die Sommersonne war bereits seit einer Stunde
hinter den Bäumen des Parks untergegangen; dunkle
Schatten lagerten sich in den dichteren Boskets, hier
und da zirpte noch ein Vogel, ehe er zur Ruhe das
Köpfchen unter den Flügel steckte; sonst war es still
geworden in dem vor kurzer Zeit noch so belebten
Garten. Aber desto lauter war es jetzt im Schlosse.
Das blendende Licht von hundert Wachskerzen auf
Kronleuchtern und Girandolen strahlte aus den Fenstern
auf den weiten Rasenplatz vor dem Gartensaale. Musik
erschallte aus den geöffneten Flügelthüren, und an
Thüren und Fenstern vorüber sahen die Dorfleute,
die sich in ehrfurchtsvoller Ferne im Park hielten, die
Paare der Tanzenden schweben. In den Zimmern,
die an den Tanzsaal stießen, waren für die älteren
Herrschaften Spieltische arrangirt, und des Grafen
von Grieben kreischende Stimme wurde mehr als ein

Drittes Kapitel.

Die Sommerſonne war bereits ſeit einer Stunde
hinter den Bäumen des Parks untergegangen; dunkle
Schatten lagerten ſich in den dichteren Boskets, hier
und da zirpte noch ein Vogel, ehe er zur Ruhe das
Köpfchen unter den Flügel ſteckte; ſonſt war es ſtill
geworden in dem vor kurzer Zeit noch ſo belebten
Garten. Aber deſto lauter war es jetzt im Schloſſe.
Das blendende Licht von hundert Wachskerzen auf
Kronleuchtern und Girandolen ſtrahlte aus den Fenſtern
auf den weiten Raſenplatz vor dem Gartenſaale. Muſik
erſchallte aus den geöffneten Flügelthüren, und an
Thüren und Fenſtern vorüber ſahen die Dorfleute,
die ſich in ehrfurchtsvoller Ferne im Park hielten, die
Paare der Tanzenden ſchweben. In den Zimmern,
die an den Tanzſaal ſtießen, waren für die älteren
Herrſchaften Spieltiſche arrangirt, und des Grafen
von Grieben kreiſchende Stimme wurde mehr als ein

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0066" n="[56]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Drittes Kapitel</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Die Sommer&#x017F;onne war bereits &#x017F;eit einer Stunde<lb/>
hinter den Bäumen des Parks untergegangen; dunkle<lb/>
Schatten lagerten &#x017F;ich in den dichteren Boskets, hier<lb/>
und da zirpte noch ein Vogel, ehe er zur Ruhe das<lb/>
Köpfchen unter den Flügel &#x017F;teckte; &#x017F;on&#x017F;t war es &#x017F;till<lb/>
geworden in dem vor kurzer Zeit noch &#x017F;o belebten<lb/>
Garten. Aber de&#x017F;to lauter war es jetzt im Schlo&#x017F;&#x017F;e.<lb/>
Das blendende Licht von hundert Wachskerzen auf<lb/>
Kronleuchtern und Girandolen &#x017F;trahlte aus den Fen&#x017F;tern<lb/>
auf den weiten Ra&#x017F;enplatz vor dem Garten&#x017F;aale. Mu&#x017F;ik<lb/>
er&#x017F;challte aus den geöffneten Flügelthüren, und an<lb/>
Thüren und Fen&#x017F;tern vorüber &#x017F;ahen die Dorfleute,<lb/>
die &#x017F;ich in ehrfurchtsvoller Ferne im Park hielten, die<lb/>
Paare der Tanzenden &#x017F;chweben. In den Zimmern,<lb/>
die an den Tanz&#x017F;aal &#x017F;tießen, waren für die älteren<lb/>
Herr&#x017F;chaften Spielti&#x017F;che arrangirt, und des Grafen<lb/>
von Grieben krei&#x017F;chende Stimme wurde mehr als ein<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[56]/0066] Drittes Kapitel. Die Sommerſonne war bereits ſeit einer Stunde hinter den Bäumen des Parks untergegangen; dunkle Schatten lagerten ſich in den dichteren Boskets, hier und da zirpte noch ein Vogel, ehe er zur Ruhe das Köpfchen unter den Flügel ſteckte; ſonſt war es ſtill geworden in dem vor kurzer Zeit noch ſo belebten Garten. Aber deſto lauter war es jetzt im Schloſſe. Das blendende Licht von hundert Wachskerzen auf Kronleuchtern und Girandolen ſtrahlte aus den Fenſtern auf den weiten Raſenplatz vor dem Gartenſaale. Muſik erſchallte aus den geöffneten Flügelthüren, und an Thüren und Fenſtern vorüber ſahen die Dorfleute, die ſich in ehrfurchtsvoller Ferne im Park hielten, die Paare der Tanzenden ſchweben. In den Zimmern, die an den Tanzſaal ſtießen, waren für die älteren Herrſchaften Spieltiſche arrangirt, und des Grafen von Grieben kreiſchende Stimme wurde mehr als ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/66
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861, S. [56]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/66>, abgerufen am 07.03.2021.