Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

Füsse/ vnd es jucket eynen nur inwendig wann sie hinein krie-
chen / die fressen sich ins fleysch hinein/ das mann es sonder-
lich nicht fület. Wann mann es nicht gewar wirt vnd sie als
bald heraus langt/ hecket es eynen klumpen nisse/ so rund wie
eyn erbis. Wann mans dann gewar wirt vnd herauß langt/
bleibt eyn löchlin im fleysch so groß wie eyn erbis. Ich hab
gesehen/ wie ich erstmals mit den Hispaniern da in die land-
schafft kam/ das sie etlichen von vnsern gesellen die füsse gar
verderbten/ dann sie keyn acht daruff hatten.

Von eyner art fledermeusen des landes

wie sie die leut des nachts im schlaff in die zehen der
füsse vnd in die stirn beissen. Cap. xxxiiij.

HAt auch eyn art fledermeuß/ sein grösser dann die so hie
in Deutsch land sein/ Die fliegen des nachts in die hüt-
ten vmb die netz her/ darinne die leut schlaffen. Vnd wann sie
vernemen/ das eyner schlaffet vnd sie machen laßt/ fliegen sie
bei die füsse/ vnd beissen eynen mundt vol/ oder beissen sie in
die stirne/ vnd fliegen dann widerumb hinweg.

Do ich vnder den Wilden war/ bissen sie mir offtmals von den
zehen der füsse/ Wann ich auffwachete/ sahe ich die zehen
blutig. Aber sie beissen die wilden gemeynlich in die stirn.

Von Binen oder Jmen des lands.

Caput XXXV.

DReierley art Bienen sind in dem land/ Die ersten sein
nach der art schier wie die hie zu land.

Die anderen/ sein schwartz/ vnd so groß wie fliegen.

Fuͤsse/ vnd es jucket eynen nur inwendig wann ſie hinein krie-
chen / die fressen ſich ins fleyſch hinein/ das mann es ſonder-
lich nicht fuͤlet. Wann mann es nicht gewar wirt vnd ſie als
bald heraus langt/ hecket es eynen klumpen niſſe/ ſo rund wie
eyn erbis. Wann mans dann gewar wirt vnd herauß langt/
bleibt eyn loͤchlin im fleyſch ſo groß wie eyn erbis. Ich hab
geſehen/ wie ich erſtmals mit den Hiſpaniern da in die land-
ſchafft kam/ das ſie etlichen von vnſern geſellen die fuͤſſe gar
verderbten/ dann ſie keyn acht daruff hatten.

Von eyner art fledermeuſen des landes

wie ſie die leut des nachts im ſchlaff in die zehen der
fuͤſſe vnd in die ſtirn beiſſen. Cap. xxxiiij.

HAt auch eyn art fledermeuß/ ſein groͤſſer dann die ſo hie
in Deutsch land ſein/ Die fliegen des nachts in die huͤt-
ten vmb die netz her/ darinne die leut ſchlaffen. Vnd wann ſie
vernemen/ das eyner ſchlaffet vnd ſie machen laßt/ fliegen ſie
bei die fuͤſſe/ vnd beiſſen eynen mundt vol/ oder beiſſen ſie in
die ſtirne/ vnd fliegen dann widerumb hinweg.

Do ich vnder den Wilden war/ biſſen ſie mir offtmals von den
zehen der fuͤſſe/ Wann ich auffwachete/ ſahe ich die zehen
blůtig. Aber ſie beiſſen die wilden gemeynlich in die ſtirn.

Von Binen oder Jmen des lands.

Caput XXXV.

DReierley art Bienen ſind in dem land/ Die erſten ſein
nach der art ſchier wie die hie zu land.

Die anderen/ ſein ſchwartz/ vnd ſo groß wie fliegen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0172"/>
Fu&#x0364;sse/ vnd es jucket eynen nur inwendig wann &#x017F;ie hinein krie-<lb/>
chen / die fressen &#x017F;ich ins fley&#x017F;ch hinein/ das mann es &#x017F;onder-<lb/>
lich nicht fu&#x0364;let. Wann mann es nicht gewar wirt vnd &#x017F;ie als<lb/>
bald heraus langt/ hecket es eynen klumpen ni&#x017F;&#x017F;e/ &#x017F;o rund wie<lb/>
eyn erbis. Wann mans dann gewar wirt vnd herauß langt/<lb/>
bleibt eyn lo&#x0364;chlin im fley&#x017F;ch &#x017F;o groß wie eyn erbis. Ich hab<lb/>
ge&#x017F;ehen/ wie ich er&#x017F;tmals mit den Hi&#x017F;paniern da in die land-<lb/>
&#x017F;chafft kam/ das &#x017F;ie etlichen von vn&#x017F;ern ge&#x017F;ellen die fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e gar<lb/>
verderbten/ dann &#x017F;ie keyn acht daruff hatten.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Von eyner art fledermeu&#x017F;en des landes</head><lb/>
        <argument>
          <p>wie &#x017F;ie die leut des nachts im &#x017F;chlaff in die zehen der<lb/>
fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e vnd in die &#x017F;tirn bei&#x017F;&#x017F;en. Cap. xxxiiij.</p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#in">H</hi>At auch eyn art fledermeuß/ &#x017F;ein gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er dann die &#x017F;o hie<lb/>
in Deutsch land &#x017F;ein/ Die fliegen des nachts in die hu&#x0364;t-<lb/>
ten vmb die netz her/ darinne die leut &#x017F;chlaffen. Vnd wann &#x017F;ie<lb/>
vernemen/ das eyner &#x017F;chlaffet vnd &#x017F;ie machen laßt/ fliegen &#x017F;ie<lb/>
bei die fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ vnd bei&#x017F;&#x017F;en eynen mundt vol/ oder bei&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie in<lb/>
die &#x017F;tirne/ vnd fliegen dann widerumb hinweg.</p>
        <p>Do ich vnder den Wilden war/ bi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie mir offtmals von den<lb/>
zehen der fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ Wann ich auffwachete/ &#x017F;ahe ich die zehen<lb/>
bl&#x016F;tig. Aber &#x017F;ie bei&#x017F;&#x017F;en die wilden gemeynlich in die &#x017F;tirn.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Von Binen oder Jmen des lands.</head><lb/>
        <argument>
          <p>Caput <hi rendition="#aq">XXXV</hi>.</p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Reierley art Bienen &#x017F;ind in dem land/ Die er&#x017F;ten &#x017F;ein<lb/>
nach der art &#x017F;chier wie die hie zu land.</p>
        <p>Die anderen/ &#x017F;ein &#x017F;chwartz/ vnd &#x017F;o groß wie fliegen.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0172] Fuͤsse/ vnd es jucket eynen nur inwendig wann ſie hinein krie- chen / die fressen ſich ins fleyſch hinein/ das mann es ſonder- lich nicht fuͤlet. Wann mann es nicht gewar wirt vnd ſie als bald heraus langt/ hecket es eynen klumpen niſſe/ ſo rund wie eyn erbis. Wann mans dann gewar wirt vnd herauß langt/ bleibt eyn loͤchlin im fleyſch ſo groß wie eyn erbis. Ich hab geſehen/ wie ich erſtmals mit den Hiſpaniern da in die land- ſchafft kam/ das ſie etlichen von vnſern geſellen die fuͤſſe gar verderbten/ dann ſie keyn acht daruff hatten. Von eyner art fledermeuſen des landes wie ſie die leut des nachts im ſchlaff in die zehen der fuͤſſe vnd in die ſtirn beiſſen. Cap. xxxiiij. HAt auch eyn art fledermeuß/ ſein groͤſſer dann die ſo hie in Deutsch land ſein/ Die fliegen des nachts in die huͤt- ten vmb die netz her/ darinne die leut ſchlaffen. Vnd wann ſie vernemen/ das eyner ſchlaffet vnd ſie machen laßt/ fliegen ſie bei die fuͤſſe/ vnd beiſſen eynen mundt vol/ oder beiſſen ſie in die ſtirne/ vnd fliegen dann widerumb hinweg. Do ich vnder den Wilden war/ biſſen ſie mir offtmals von den zehen der fuͤſſe/ Wann ich auffwachete/ ſahe ich die zehen blůtig. Aber ſie beiſſen die wilden gemeynlich in die ſtirn. Von Binen oder Jmen des lands. Caput XXXV. DReierley art Bienen ſind in dem land/ Die erſten ſein nach der art ſchier wie die hie zu land. Die anderen/ ſein ſchwartz/ vnd ſo groß wie fliegen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/172
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/172>, abgerufen am 04.07.2022.