Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
im Anfang des Jahrs.
Gesang.
Mel. Allein GOtt in der Höh sey Ehr.

1.

GOTT Lob! das neue Jahr tritt ein, es ist
schon angehoben, ach könnt ich doch recht
danckbar seyn, und GOtt vollkommen loben,
ich schenck mich dir, ach schenck dich mir, mein
GOtt, mein Licht und Lebens-Zier, und bleibe
stets mein Helffer.

2. Verleih mir deinen guten Geist, der Hertz
und Seel regiere, der mich mit Glauben aller-
meist und Gottesfurcht ausziere, der mich er-
fülle jederzeit mit Hoffnung, Lieb und Heiligkeit,
und bleibe stets mein Führer.

3. Laß mich in Glaubens-Freudigkeit in die-
sem Jahr zunehmen, und durch den Sieges-vol-
len Streit des Fleisches Lüste zähmen, auf daß ich
bleibe fromm hinfort, zu aller Zeit, an allem Ort,
und bleibe mein Regierer.

4. Ach grosser GOtt! verlaß mich nicht, wenn
ich vor dich hintrete, wend nicht von mir dein An-
gesicht, wenn ich im Glauben bete, ach hör! er-
höre meine Bitt, ach! theil mir deine Hülffe mit,
und bleibe mein Erbarmer.

5. Ich bitt noch mehr, o GOtt! von dir: ach!
gib mir deinen Segen, den wolle deine Liebe mir
in meinem Thun beylegen, ach liebster Vater!
segne mich, mein Auge schauet nur auf dich, ach!
bleibe stets mein Vater.

6. Und
im Anfang des Jahrs.
Geſang.
Mel. Allein GOtt in der Hoͤh ſey Ehr.

1.

GOTT Lob! das neue Jahr tritt ein, es iſt
ſchon angehoben, ach koͤnnt ich doch recht
danckbar ſeyn, und GOtt vollkommen loben,
ich ſchenck mich dir, ach ſchenck dich mir, mein
GOtt, mein Licht und Lebens-Zier, und bleibe
ſtets mein Helffer.

2. Verleih mir deinen guten Geiſt, der Hertz
und Seel regiere, der mich mit Glauben aller-
meiſt und Gottesfurcht ausziere, der mich er-
fuͤlle jederzeit mit Hoffnung, Lieb und Heiligkeit,
und bleibe ſtets mein Fuͤhrer.

3. Laß mich in Glaubens-Freudigkeit in die-
ſem Jahr zunehmen, und durch den Sieges-vol-
len Streit des Fleiſches Luͤſte zaͤhmen, auf daß ich
bleibe fromm hinfort, zu aller Zeit, an allem Ort,
und bleibe mein Regierer.

4. Ach groſſer GOtt! verlaß mich nicht, wenn
ich vor dich hintrete, wend nicht von mir dein An-
geſicht, wenn ich im Glauben bete, ach hoͤr! er-
hoͤre meine Bitt, ach! theil mir deine Huͤlffe mit,
und bleibe mein Erbarmer.

5. Ich bitt noch mehr, o GOtt! von dir: ach!
gib mir deinen Segen, den wolle deine Liebe mir
in meinem Thun beylegen, ach liebſter Vater!
ſegne mich, mein Auge ſchauet nur auf dich, ach!
bleibe ſtets mein Vater.

6. Und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0713" n="683"/>
          <fw place="top" type="header">im Anfang des Jahrs.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ge&#x017F;ang.</hi><lb/>
Mel. Allein GOtt in der Ho&#x0364;h &#x017F;ey Ehr.</head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">1.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#in">G</hi>OTT Lob! das neue Jahr tritt ein, es i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;chon angehoben, ach ko&#x0364;nnt ich doch recht<lb/>
danckbar &#x017F;eyn, und GOtt vollkommen loben,<lb/>
ich &#x017F;chenck mich dir, ach &#x017F;chenck dich mir, mein<lb/>
GOtt, mein Licht und Lebens-Zier, und bleibe<lb/>
&#x017F;tets mein Helffer.</p><lb/>
            <p>2. Verleih mir deinen guten Gei&#x017F;t, der Hertz<lb/>
und Seel regiere, der mich mit Glauben aller-<lb/>
mei&#x017F;t und Gottesfurcht ausziere, der mich er-<lb/>
fu&#x0364;lle jederzeit mit Hoffnung, Lieb und Heiligkeit,<lb/>
und bleibe &#x017F;tets mein Fu&#x0364;hrer.</p><lb/>
            <p>3. Laß mich in Glaubens-Freudigkeit in die-<lb/>
&#x017F;em Jahr zunehmen, und durch den Sieges-vol-<lb/>
len Streit des Flei&#x017F;ches Lu&#x0364;&#x017F;te za&#x0364;hmen, auf daß ich<lb/>
bleibe fromm hinfort, zu aller Zeit, an allem Ort,<lb/>
und bleibe mein Regierer.</p><lb/>
            <p>4. Ach gro&#x017F;&#x017F;er GOtt! verlaß mich nicht, wenn<lb/>
ich vor dich hintrete, wend nicht von mir dein An-<lb/>
ge&#x017F;icht, wenn ich im Glauben bete, ach ho&#x0364;r! er-<lb/>
ho&#x0364;re meine Bitt, ach! theil mir deine Hu&#x0364;lffe mit,<lb/>
und bleibe mein Erbarmer.</p><lb/>
            <p>5. Ich bitt noch mehr, o GOtt! von dir: ach!<lb/>
gib mir deinen Segen, den wolle deine Liebe mir<lb/>
in meinem Thun beylegen, ach lieb&#x017F;ter Vater!<lb/>
&#x017F;egne mich, mein Auge &#x017F;chauet nur auf dich, ach!<lb/>
bleibe &#x017F;tets mein Vater.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">6. Und</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[683/0713] im Anfang des Jahrs. Geſang. Mel. Allein GOtt in der Hoͤh ſey Ehr. 1. GOTT Lob! das neue Jahr tritt ein, es iſt ſchon angehoben, ach koͤnnt ich doch recht danckbar ſeyn, und GOtt vollkommen loben, ich ſchenck mich dir, ach ſchenck dich mir, mein GOtt, mein Licht und Lebens-Zier, und bleibe ſtets mein Helffer. 2. Verleih mir deinen guten Geiſt, der Hertz und Seel regiere, der mich mit Glauben aller- meiſt und Gottesfurcht ausziere, der mich er- fuͤlle jederzeit mit Hoffnung, Lieb und Heiligkeit, und bleibe ſtets mein Fuͤhrer. 3. Laß mich in Glaubens-Freudigkeit in die- ſem Jahr zunehmen, und durch den Sieges-vol- len Streit des Fleiſches Luͤſte zaͤhmen, auf daß ich bleibe fromm hinfort, zu aller Zeit, an allem Ort, und bleibe mein Regierer. 4. Ach groſſer GOtt! verlaß mich nicht, wenn ich vor dich hintrete, wend nicht von mir dein An- geſicht, wenn ich im Glauben bete, ach hoͤr! er- hoͤre meine Bitt, ach! theil mir deine Huͤlffe mit, und bleibe mein Erbarmer. 5. Ich bitt noch mehr, o GOtt! von dir: ach! gib mir deinen Segen, den wolle deine Liebe mir in meinem Thun beylegen, ach liebſter Vater! ſegne mich, mein Auge ſchauet nur auf dich, ach! bleibe ſtets mein Vater. 6. Und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/713
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 683. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/713>, abgerufen am 25.06.2024.