Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

4. Kap. Von der Entstehungsart
Entstehungsart der vor sich selbst bestehenden
Theile noch auf eine andere Art weiter zu beweisen.

§. 49.
Einige be-
sondere Fälle
bey dieser Ent-
stehungsart,
wovon ver-
schiedene Fi-
guren der for-
mirten Theile
dependiren.

Es ist aber nicht nothwendig,
daß der ausgetriebene Saft allemahl
zuerst in der Gestalt eines Tropfens
erscheine. Dieses wird geschehen,
wenn der Absonderungsort ein Punkt
ist. Er wird aber unter der Gestalt
eines Hügels, oder einer halben Ku-
gel, zum Vorschein kommen, wenn
der Absonderungsort eine größere runde Fläche
einnimmt, und er wird in der Gestalt einer Linie
erscheinen, wenn dieser Ort ein scharfer Rand ist.
Jn dem ersteren Falle wird daraus ein solider Ku-
gel- oder Kegelförmiger Körper entstehen; und
dieses findet bey den Saamen und Saamenbehält-
nissen statt; in dem andern Falle pflegt sich dieser
Hügel stark in die Länge auszudehnen, und es
entsteht ein cylindrischer Körper daraus; dieses
findet bey den Aesten der Wurzel statt. Jn dem
3ten Falle muß nothwendig aus der Erhebung
dieser Linie ein flacher dünner Körper entstehen.
Bey den Blättern sind diese Erscheinungen häufig.

§. 50.
Was ferner
mit dem neu-
en auf diese
Art formirten

Wenn nun der Saft, entweder
in der Gestalt eines kleinen Hügels,
oder eines Tropfens, oder eines klei-
nen Randes, aus einem Theile her-

aus-

4. Kap. Von der Entſtehungsart
Entſtehungsart der vor ſich ſelbſt beſtehenden
Theile noch auf eine andere Art weiter zu beweiſen.

§. 49.
Einige be-
ſondere Fälle
bey dieſer Ent-
ſtehungsart,
wovon ver-
ſchiedene Fi-
guren der for-
mirten Theile
dependiren.

Es iſt aber nicht nothwendig,
daß der ausgetriebene Saft allemahl
zuerſt in der Geſtalt eines Tropfens
erſcheine. Dieſes wird geſchehen,
wenn der Abſonderungsort ein Punkt
iſt. Er wird aber unter der Geſtalt
eines Huͤgels, oder einer halben Ku-
gel, zum Vorſchein kommen, wenn
der Abſonderungsort eine groͤßere runde Flaͤche
einnimmt, und er wird in der Geſtalt einer Linie
erſcheinen, wenn dieſer Ort ein ſcharfer Rand iſt.
Jn dem erſteren Falle wird daraus ein ſolider Ku-
gel- oder Kegelfoͤrmiger Koͤrper entſtehen; und
dieſes findet bey den Saamen und Saamenbehaͤlt-
niſſen ſtatt; in dem andern Falle pflegt ſich dieſer
Huͤgel ſtark in die Laͤnge auszudehnen, und es
entſteht ein cylindriſcher Koͤrper daraus; dieſes
findet bey den Aeſten der Wurzel ſtatt. Jn dem
3ten Falle muß nothwendig aus der Erhebung
dieſer Linie ein flacher duͤnner Koͤrper entſtehen.
Bey den Blaͤttern ſind dieſe Erſcheinungen haͤufig.

§. 50.
Was ferner
mit dem neu-
en auf dieſe
Art formirten

Wenn nun der Saft, entweder
in der Geſtalt eines kleinen Huͤgels,
oder eines Tropfens, oder eines klei-
nen Randes, aus einem Theile her-

aus-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0212" n="190"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">4. Kap. Von der Ent&#x017F;tehungsart</hi></fw><lb/>
Ent&#x017F;tehungsart der vor &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;tehenden<lb/>
Theile noch auf eine andere Art weiter zu bewei&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 49.</head><lb/>
            <note place="left">Einige be-<lb/>
&#x017F;ondere Fälle<lb/>
bey die&#x017F;er Ent-<lb/>
&#x017F;tehungsart,<lb/>
wovon ver-<lb/>
&#x017F;chiedene Fi-<lb/>
guren der for-<lb/>
mirten Theile<lb/>
dependiren.</note>
            <p>Es i&#x017F;t aber nicht nothwendig,<lb/>
daß der ausgetriebene Saft allemahl<lb/>
zuer&#x017F;t in der Ge&#x017F;talt eines Tropfens<lb/>
er&#x017F;cheine. Die&#x017F;es wird ge&#x017F;chehen,<lb/>
wenn der Ab&#x017F;onderungsort ein Punkt<lb/>
i&#x017F;t. Er wird aber unter der Ge&#x017F;talt<lb/>
eines Hu&#x0364;gels, oder einer halben Ku-<lb/>
gel, zum Vor&#x017F;chein kommen, wenn<lb/>
der Ab&#x017F;onderungsort eine gro&#x0364;ßere runde Fla&#x0364;che<lb/>
einnimmt, und er wird in der Ge&#x017F;talt einer Linie<lb/>
er&#x017F;cheinen, wenn die&#x017F;er Ort ein &#x017F;charfer Rand i&#x017F;t.<lb/>
Jn dem er&#x017F;teren Falle wird daraus ein &#x017F;olider Ku-<lb/>
gel- oder Kegelfo&#x0364;rmiger Ko&#x0364;rper ent&#x017F;tehen; und<lb/>
die&#x017F;es findet bey den Saamen und Saamenbeha&#x0364;lt-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tatt; in dem andern Falle pflegt &#x017F;ich die&#x017F;er<lb/>
Hu&#x0364;gel &#x017F;tark in die La&#x0364;nge auszudehnen, und es<lb/>
ent&#x017F;teht ein cylindri&#x017F;cher Ko&#x0364;rper daraus; die&#x017F;es<lb/>
findet bey den Ae&#x017F;ten der Wurzel &#x017F;tatt. Jn dem<lb/>
3ten Falle muß nothwendig aus der Erhebung<lb/>
die&#x017F;er Linie ein flacher du&#x0364;nner Ko&#x0364;rper ent&#x017F;tehen.<lb/>
Bey den Bla&#x0364;ttern &#x017F;ind die&#x017F;e Er&#x017F;cheinungen ha&#x0364;ufig.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 50.</head><lb/>
            <note place="left">Was ferner<lb/>
mit dem neu-<lb/>
en auf die&#x017F;e<lb/>
Art formirten</note>
            <p>Wenn nun der Saft, entweder<lb/>
in der Ge&#x017F;talt eines kleinen Hu&#x0364;gels,<lb/>
oder eines Tropfens, oder eines klei-<lb/>
nen Randes, aus einem Theile her-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">aus-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[190/0212] 4. Kap. Von der Entſtehungsart Entſtehungsart der vor ſich ſelbſt beſtehenden Theile noch auf eine andere Art weiter zu beweiſen. §. 49. Es iſt aber nicht nothwendig, daß der ausgetriebene Saft allemahl zuerſt in der Geſtalt eines Tropfens erſcheine. Dieſes wird geſchehen, wenn der Abſonderungsort ein Punkt iſt. Er wird aber unter der Geſtalt eines Huͤgels, oder einer halben Ku- gel, zum Vorſchein kommen, wenn der Abſonderungsort eine groͤßere runde Flaͤche einnimmt, und er wird in der Geſtalt einer Linie erſcheinen, wenn dieſer Ort ein ſcharfer Rand iſt. Jn dem erſteren Falle wird daraus ein ſolider Ku- gel- oder Kegelfoͤrmiger Koͤrper entſtehen; und dieſes findet bey den Saamen und Saamenbehaͤlt- niſſen ſtatt; in dem andern Falle pflegt ſich dieſer Huͤgel ſtark in die Laͤnge auszudehnen, und es entſteht ein cylindriſcher Koͤrper daraus; dieſes findet bey den Aeſten der Wurzel ſtatt. Jn dem 3ten Falle muß nothwendig aus der Erhebung dieſer Linie ein flacher duͤnner Koͤrper entſtehen. Bey den Blaͤttern ſind dieſe Erſcheinungen haͤufig. §. 50. Wenn nun der Saft, entweder in der Geſtalt eines kleinen Huͤgels, oder eines Tropfens, oder eines klei- nen Randes, aus einem Theile her- aus-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/212
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 190. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/212>, abgerufen am 10.04.2021.