Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Heiligen
Zu dir schreven wir
Aus Hertzen-Begier/ Eleison.
Kyrie/ Gott Heiliger Geist/
Tröst/ stärck uns im Glauben allermeist/
Daß wir am letzten End
Frölich uns scheiden aus diesem Elend/ Eleison.
II.

ALlein Gott in der Höh sey Ehr/ Und Danck für sei-
ne Gnade/ Darumb daß nun und nimmermehr
Uns rühren kan kein Schade. Ein Wohlgefalln Gott
an uns hat/ Nun ist groß Fried ohn unterlaß/ All Fehd
hat nun ein Ende.

Wir loben/ preisn/ anbeten dich/ Für deine Ehr wir
dancken/ Daß du Gott Vater ewiglich Regierst ohn
alles wancken. Gantz ungemeßn ist deine Macht/ Fort
gschieht was dein Will hat bedacht/ Wohl uns des fei-
nen HErren.

O Jesu Christ/ Sohn eingeborn/ Deines himmli-
schen Vaters/ Versöhner derr die warn verlohrn/ Du
Stiller unsers Haders. Lamm Gottes/ heilger HErr
und Gott/ Nim an die Bitt von unser Noth/ Erbarm
dich unser aller.

O Heilger Geist du höchstes Gut/ Du allerheilsam-
ster Tröster/ Fürs Teufels Gwalt fortan behüt/ Die
Jesus Christus erlöset/ Durch grosse Martr und bit-
tern Tod/ Abwend all unsern Jammr und Noth/
Darzu wir uns verlassen.

III.

LJebster JEsu/ wir sind hier/ Dich und dein Wort
anzuhören/ Richte Sinn/ Mund und Begier Auff
die rechten Himmelslehren/ Daß wir alle von der Er-
den Gantz zu dir gezogen werden.

Unser Wissen und Verstand Jst mit Finsterniß

umb-
Von der Heiligen
Zu dir ſchreven wir
Aus Hertzen-Begier/ Eleiſon.
Kyrie/ Gott Heiliger Geiſt/
Troͤſt/ ſtaͤrck uns im Glauben allermeiſt/
Daß wir am letzten End
Froͤlich uns ſcheiden aus dieſem Elend/ Eleiſon.
II.

ALlein Gott in der Hoͤh ſey Ehr/ Und Danck fuͤr ſei-
ne Gnade/ Darumb daß nun und nimmermehr
Uns ruͤhren kan kein Schade. Ein Wohlgefalln Gott
an uns hat/ Nun iſt groß Fried ohn unterlaß/ All Fehd
hat nun ein Ende.

Wir loben/ preiſn/ anbeten dich/ Fuͤr deine Ehr wir
dancken/ Daß du Gott Vater ewiglich Regierſt ohn
alles wancken. Gantz ungemeßn iſt deine Macht/ Fort
gſchieht was dein Will hat bedacht/ Wohl uns des fei-
nen HErren.

O Jeſu Chriſt/ Sohn eingeborn/ Deines himmli-
ſchen Vaters/ Verſoͤhner derr die warn verlohrn/ Du
Stiller unſers Haders. Lamm Gottes/ heilger HErꝛ
und Gott/ Nim an die Bitt von unſer Noth/ Erbarm
dich unſer aller.

O Heilger Geiſt du hoͤchſtes Gut/ Du allerheilſam-
ſter Troͤſter/ Fuͤrs Teufels Gwalt fortan behuͤt/ Die
Jeſus Chriſtus erloͤſet/ Durch groſſe Martr und bit-
tern Tod/ Abwend all unſern Jammr und Noth/
Darzu wir uns verlaſſen.

III.

LJebſter JEſu/ wir ſind hier/ Dich und dein Wort
anzuhoͤren/ Richte Sinn/ Mund und Begier Auff
die rechten Himmelslehren/ Daß wir alle von der Er-
den Gantz zu dir gezogen werden.

Unſer Wiſſen und Verſtand Jſt mit Finſterniß

umb-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <lg type="poem">
                  <pb facs="#f0470" n="56[346]"/>
                  <fw place="top" type="header">Von der Heiligen</fw><lb/>
                  <l>Zu dir &#x017F;chreven wir</l><lb/>
                  <l>Aus Hertzen-Begier/ Elei&#x017F;on.</l><lb/>
                  <l>Kyrie/ Gott Heiliger Gei&#x017F;t/</l><lb/>
                  <l>Tro&#x0364;&#x017F;t/ &#x017F;ta&#x0364;rck uns im Glauben allermei&#x017F;t/</l><lb/>
                  <l>Daß wir am letzten End</l><lb/>
                  <l>Fro&#x0364;lich uns &#x017F;cheiden aus die&#x017F;em Elend/ Elei&#x017F;on.</l>
                </lg>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">II.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">A</hi>Llein Gott in der Ho&#x0364;h &#x017F;ey Ehr/ Und Danck fu&#x0364;r &#x017F;ei-<lb/>
ne Gnade/ Darumb daß nun und nimmermehr<lb/>
Uns ru&#x0364;hren kan kein Schade. Ein Wohlgefalln Gott<lb/>
an uns hat/ Nun i&#x017F;t groß Fried ohn unterlaß/ All Fehd<lb/>
hat nun ein Ende.</p><lb/>
                <p>Wir loben/ prei&#x017F;n/ anbeten dich/ Fu&#x0364;r deine Ehr wir<lb/>
dancken/ Daß du Gott Vater ewiglich Regier&#x017F;t ohn<lb/>
alles wancken. Gantz ungemeßn i&#x017F;t deine Macht/ Fort<lb/>
g&#x017F;chieht was dein Will hat bedacht/ Wohl uns des fei-<lb/>
nen HErren.</p><lb/>
                <p>O Je&#x017F;u Chri&#x017F;t/ Sohn eingeborn/ Deines himmli-<lb/>
&#x017F;chen Vaters/ Ver&#x017F;o&#x0364;hner derr die warn verlohrn/ Du<lb/>
Stiller un&#x017F;ers Haders. Lamm Gottes/ heilger HEr&#xA75B;<lb/>
und Gott/ Nim an die Bitt von un&#x017F;er Noth/ Erbarm<lb/>
dich un&#x017F;er aller.</p><lb/>
                <p>O Heilger Gei&#x017F;t du ho&#x0364;ch&#x017F;tes Gut/ Du allerheil&#x017F;am-<lb/>
&#x017F;ter Tro&#x0364;&#x017F;ter/ Fu&#x0364;rs Teufels Gwalt fortan behu&#x0364;t/ Die<lb/>
Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus erlo&#x0364;&#x017F;et/ Durch gro&#x017F;&#x017F;e Martr und bit-<lb/>
tern Tod/ Abwend all un&#x017F;ern Jammr und Noth/<lb/>
Darzu wir uns verla&#x017F;&#x017F;en.</p>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">III.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">L</hi>Jeb&#x017F;ter JE&#x017F;u/ wir &#x017F;ind hier/ Dich und dein Wort<lb/>
anzuho&#x0364;ren/ Richte Sinn/ Mund und Begier Auff<lb/>
die rechten Himmelslehren/ Daß wir alle von der Er-<lb/>
den Gantz zu dir gezogen werden.</p><lb/>
                <p>Un&#x017F;er Wi&#x017F;&#x017F;en und Ver&#x017F;tand J&#x017F;t mit Fin&#x017F;terniß<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">umb-</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56[346]/0470] Von der Heiligen Zu dir ſchreven wir Aus Hertzen-Begier/ Eleiſon. Kyrie/ Gott Heiliger Geiſt/ Troͤſt/ ſtaͤrck uns im Glauben allermeiſt/ Daß wir am letzten End Froͤlich uns ſcheiden aus dieſem Elend/ Eleiſon. II. ALlein Gott in der Hoͤh ſey Ehr/ Und Danck fuͤr ſei- ne Gnade/ Darumb daß nun und nimmermehr Uns ruͤhren kan kein Schade. Ein Wohlgefalln Gott an uns hat/ Nun iſt groß Fried ohn unterlaß/ All Fehd hat nun ein Ende. Wir loben/ preiſn/ anbeten dich/ Fuͤr deine Ehr wir dancken/ Daß du Gott Vater ewiglich Regierſt ohn alles wancken. Gantz ungemeßn iſt deine Macht/ Fort gſchieht was dein Will hat bedacht/ Wohl uns des fei- nen HErren. O Jeſu Chriſt/ Sohn eingeborn/ Deines himmli- ſchen Vaters/ Verſoͤhner derr die warn verlohrn/ Du Stiller unſers Haders. Lamm Gottes/ heilger HErꝛ und Gott/ Nim an die Bitt von unſer Noth/ Erbarm dich unſer aller. O Heilger Geiſt du hoͤchſtes Gut/ Du allerheilſam- ſter Troͤſter/ Fuͤrs Teufels Gwalt fortan behuͤt/ Die Jeſus Chriſtus erloͤſet/ Durch groſſe Martr und bit- tern Tod/ Abwend all unſern Jammr und Noth/ Darzu wir uns verlaſſen. III. LJebſter JEſu/ wir ſind hier/ Dich und dein Wort anzuhoͤren/ Richte Sinn/ Mund und Begier Auff die rechten Himmelslehren/ Daß wir alle von der Er- den Gantz zu dir gezogen werden. Unſer Wiſſen und Verſtand Jſt mit Finſterniß umb-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/470
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 56[346]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/470>, abgerufen am 21.07.2024.