Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Heiligen
ren/ Wie kan doch deine Christenheit Dein Lob genug
vermehren? Du bist sehr hoch und wundersam/ Gantz
unbegreifflich ist dein Nam/ Dein Wesen unerforsch-
lich.

Wir dancken dir/ daß deine Gnad/ Auch weil wir
hier noch leben/ Jn deinem Worte so viel hat Uns of-
fenbar gegeben/ Daß du bist wahrer Gott/ und heißt:
Gott Vater/ Sohn/ Heiliger Geist/ Dreyfaltig und
doch Einig.

O Vater/ aller Dinge Quell Und Ursprung sey ge-
preiset/ Für alle Wunder klar und hell Durch deine
Macht erweiset. Du Vater hast vor aller Zeit Den
eingen Sohn von Ewigkeit/ Dein Ebenbild/ gezeuget.

Du hast gemacht den Erdenkreiß/ Nach deinem
Wohlgefallen/ Uns Menschen drauf zu deinem Preiß/
Daß wir dein Lob erschallen: Auch wird durch deines
Mundes Wort/ Diß alles immer fort und fort Erhal-
ten und regieret.

Drumb steh/ o Vater/ ferner bey/ Uns deinen ar-
men Kindern/ Und alle Schulden uns verzeih/ Als buß-
fertigen Sündern. Aus unsern Nöthen mannigfalt
Errette uns/ Und hilff uns bald/ Wie du uns hast ver-
sprochen.

O JEsu Christe Gottes Sohn Von Ewigkeit ge-
boren/ Uns Menschen auch ins Himmelsthron Zum
Mittler auserkohren/ Durch dich geschieht/ was nur ge-
schicht/ O wahrer Gott/ o wahres Licht Vom wahren
Gott und Lichte.

Du bist des Vaters Ebenbild/ Und doch vom Him-
mel kommen/ Als eben war die Zeit erfüllt/ Hast du
Fleisch angenommen/ Du hast erworben GOttes
Huld/ Bezahlet unser Sünd und Schuld/ Durch dein
unschuldig Leiden.

Nun

Von der Heiligen
ren/ Wie kan doch deine Chriſtenheit Dein Lob genug
vermehren? Du biſt ſehr hoch und wunderſam/ Gantz
unbegreifflich iſt dein Nam/ Dein Weſen unerforſch-
lich.

Wir dancken dir/ daß deine Gnad/ Auch weil wir
hier noch leben/ Jn deinem Worte ſo viel hat Uns of-
fenbar gegeben/ Daß du biſt wahrer Gott/ und heißt:
Gott Vater/ Sohn/ Heiliger Geiſt/ Dreyfaltig und
doch Einig.

O Vater/ aller Dinge Quell Und Urſprung ſey ge-
preiſet/ Fuͤr alle Wunder klar und hell Durch deine
Macht erweiſet. Du Vater haſt vor aller Zeit Den
eingen Sohn von Ewigkeit/ Dein Ebenbild/ gezeuget.

Du haſt gemacht den Erdenkreiß/ Nach deinem
Wohlgefallen/ Uns Menſchen drauf zu deinem Preiß/
Daß wir dein Lob erſchallen: Auch wird durch deines
Mundes Wort/ Diß alles immer fort und fort Erhal-
ten und regieret.

Drumb ſteh/ o Vater/ ferner bey/ Uns deinen ar-
men Kindern/ Und alle Schulden uns verzeih/ Als buß-
fertigen Suͤndern. Aus unſern Noͤthen mannigfalt
Errette uns/ Und hilff uns bald/ Wie du uns haſt ver-
ſprochen.

O JEſu Chriſte Gottes Sohn Von Ewigkeit ge-
boren/ Uns Menſchen auch ins Himmelsthron Zum
Mittler auserkohren/ Durch dich geſchieht/ was nur ge-
ſchicht/ O wahrer Gott/ o wahres Licht Vom wahren
Gott und Lichte.

Du biſt des Vaters Ebenbild/ Und doch vom Him-
mel kommen/ Als eben war die Zeit erfuͤllt/ Haſt du
Fleiſch angenommen/ Du haſt erworben GOttes
Huld/ Bezahlet unſer Suͤnd und Schuld/ Durch dein
unſchuldig Leiden.

Nun
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <p><pb facs="#f0472" n="58[348]"/><fw place="top" type="header">Von der Heiligen</fw><lb/>
ren/ Wie kan doch deine Chri&#x017F;tenheit Dein Lob genug<lb/>
vermehren? Du bi&#x017F;t &#x017F;ehr hoch und wunder&#x017F;am/ Gantz<lb/>
unbegreifflich i&#x017F;t dein Nam/ Dein We&#x017F;en unerfor&#x017F;ch-<lb/>
lich.</p><lb/>
                <p>Wir dancken dir/ daß deine Gnad/ Auch weil wir<lb/>
hier noch leben/ Jn deinem Worte &#x017F;o viel hat Uns of-<lb/>
fenbar gegeben/ Daß du bi&#x017F;t wahrer Gott/ und heißt:<lb/>
Gott Vater/ Sohn/ Heiliger Gei&#x017F;t/ Dreyfaltig und<lb/>
doch Einig.</p><lb/>
                <p>O Vater/ aller Dinge Quell Und Ur&#x017F;prung &#x017F;ey ge-<lb/>
prei&#x017F;et/ Fu&#x0364;r alle Wunder klar und hell Durch deine<lb/>
Macht erwei&#x017F;et. Du Vater ha&#x017F;t vor aller Zeit Den<lb/>
eingen Sohn von Ewigkeit/ Dein Ebenbild/ gezeuget.</p><lb/>
                <p>Du ha&#x017F;t gemacht den Erdenkreiß/ Nach deinem<lb/>
Wohlgefallen/ Uns Men&#x017F;chen drauf zu deinem Preiß/<lb/>
Daß wir dein Lob er&#x017F;challen: Auch wird durch deines<lb/>
Mundes Wort/ Diß alles immer fort und fort Erhal-<lb/>
ten und regieret.</p><lb/>
                <p>Drumb &#x017F;teh/ o Vater/ ferner bey/ Uns deinen ar-<lb/>
men Kindern/ Und alle Schulden uns verzeih/ Als buß-<lb/>
fertigen Su&#x0364;ndern. Aus un&#x017F;ern No&#x0364;then mannigfalt<lb/>
Errette uns/ Und hilff uns bald/ Wie du uns ha&#x017F;t ver-<lb/>
&#x017F;prochen.</p><lb/>
                <p>O JE&#x017F;u Chri&#x017F;te Gottes Sohn Von Ewigkeit ge-<lb/>
boren/ Uns Men&#x017F;chen auch ins Himmelsthron Zum<lb/>
Mittler auserkohren/ Durch dich ge&#x017F;chieht/ was nur ge-<lb/>
&#x017F;chicht/ O wahrer Gott/ o wahres Licht Vom wahren<lb/>
Gott und Lichte.</p><lb/>
                <p>Du bi&#x017F;t des Vaters Ebenbild/ Und doch vom Him-<lb/>
mel kommen/ Als eben war die Zeit erfu&#x0364;llt/ Ha&#x017F;t du<lb/>
Flei&#x017F;ch angenommen/ Du ha&#x017F;t erworben GOttes<lb/>
Huld/ Bezahlet un&#x017F;er Su&#x0364;nd und Schuld/ Durch dein<lb/>
un&#x017F;chuldig Leiden.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">Nun</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[58[348]/0472] Von der Heiligen ren/ Wie kan doch deine Chriſtenheit Dein Lob genug vermehren? Du biſt ſehr hoch und wunderſam/ Gantz unbegreifflich iſt dein Nam/ Dein Weſen unerforſch- lich. Wir dancken dir/ daß deine Gnad/ Auch weil wir hier noch leben/ Jn deinem Worte ſo viel hat Uns of- fenbar gegeben/ Daß du biſt wahrer Gott/ und heißt: Gott Vater/ Sohn/ Heiliger Geiſt/ Dreyfaltig und doch Einig. O Vater/ aller Dinge Quell Und Urſprung ſey ge- preiſet/ Fuͤr alle Wunder klar und hell Durch deine Macht erweiſet. Du Vater haſt vor aller Zeit Den eingen Sohn von Ewigkeit/ Dein Ebenbild/ gezeuget. Du haſt gemacht den Erdenkreiß/ Nach deinem Wohlgefallen/ Uns Menſchen drauf zu deinem Preiß/ Daß wir dein Lob erſchallen: Auch wird durch deines Mundes Wort/ Diß alles immer fort und fort Erhal- ten und regieret. Drumb ſteh/ o Vater/ ferner bey/ Uns deinen ar- men Kindern/ Und alle Schulden uns verzeih/ Als buß- fertigen Suͤndern. Aus unſern Noͤthen mannigfalt Errette uns/ Und hilff uns bald/ Wie du uns haſt ver- ſprochen. O JEſu Chriſte Gottes Sohn Von Ewigkeit ge- boren/ Uns Menſchen auch ins Himmelsthron Zum Mittler auserkohren/ Durch dich geſchieht/ was nur ge- ſchicht/ O wahrer Gott/ o wahres Licht Vom wahren Gott und Lichte. Du biſt des Vaters Ebenbild/ Und doch vom Him- mel kommen/ Als eben war die Zeit erfuͤllt/ Haſt du Fleiſch angenommen/ Du haſt erworben GOttes Huld/ Bezahlet unſer Suͤnd und Schuld/ Durch dein unſchuldig Leiden. Nun

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/472
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 58[348]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/472>, abgerufen am 19.07.2024.