Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Dancksagung.
Der Jungfrau Leib nicht hast verschmäht/
Zu erlösen das menschlich Geschlecht/
Du hast dem Tod zerstört sein Macht/
Und all Christen zum Himmel bracht.
Du sitzst zur Rechten Gottes gleich/
Mit aller Ehr ins Vaters Reich.
Ein Richter du zukünfftig bist
Alles/ was todt und lebend ist.
Nun hilff uns/ HERR/ den Dienern dein/
Die mit deinm theuren Blut erlöset seyn.
Laß uns im Himmel haben Theil/
Mit den Heilgen im ewgen Heyl.
Hilff deinem Volck/ HErr JEsu Christ/
Und segne/ was dein Erbtheil ist.
Wart und pfleg ihrr zu aller Zeit/
Und heb sie hoch in Ewigkeit.
Täglich/ HErr GOTT/ wir loben dich/
Und ehrn deinn Namen stetiglich.
Behüt uns heut/ o treuer GOTT/
Für aller Sünd und Missethat/
Sey uns gnädig/ o HErre GOtt/
Sey uns gnädig in aller Noth.
Zeig uns deine Barmhertzigkeit/
Wie unser Hoffnung zu dir steht.
Auff dich hoffen wir/ lieber HERR/
Jn Schanden laß uns nimmermehr! Amen.
III.

NUn dancket alle GOTT mit Hertzen/ Mund und
Händen/ Der grosse Dinge thut An uns und al-
len Enden/ Der uns von Mutterleib und Kindesbeinen
an/ Unzählich viel zu gut/ Und noch itzund gethan.

Der ewig-reiche GOtt woll uns bey unserm Leben/
Ein immer-frölich Hertz/ und edlen Frieden geben/ Und

uns
Danckſagung.
Der Jungfrau Leib nicht haſt verſchmaͤht/
Zu erloͤſen das menſchlich Geſchlecht/
Du haſt dem Tod zerſtoͤrt ſein Macht/
Und all Chriſten zum Himmel bracht.
Du ſitzſt zur Rechten Gottes gleich/
Mit aller Ehr ins Vaters Reich.
Ein Richter du zukuͤnfftig biſt
Alles/ was todt und lebend iſt.
Nun hilff uns/ HERR/ den Dienern dein/
Die mit deinm theuren Blut erloͤſet ſeyn.
Laß uns im Himmel haben Theil/
Mit den Heilgen im ewgen Heyl.
Hilff deinem Volck/ HErꝛ JEſu Chriſt/
Und ſegne/ was dein Erbtheil iſt.
Wart und pfleg ihrr zu aller Zeit/
Und heb ſie hoch in Ewigkeit.
Taͤglich/ HErꝛ GOTT/ wir loben dich/
Und ehrn deinn Namen ſtetiglich.
Behuͤt uns heut/ o treuer GOTT/
Fuͤr aller Suͤnd und Miſſethat/
Sey uns gnaͤdig/ o HErre GOtt/
Sey uns gnaͤdig in aller Noth.
Zeig uns deine Barmhertzigkeit/
Wie unſer Hoffnung zu dir ſteht.
Auff dich hoffen wir/ lieber HERR/
Jn Schanden laß uns nimmermehr! Amen.
III.

NUn dancket alle GOTT mit Hertzen/ Mund und
Haͤnden/ Der groſſe Dinge thut An uns und al-
len Enden/ Der uns von Mutterleib und Kindesbeinen
an/ Unzaͤhlich viel zu gut/ Und noch itzund gethan.

Der ewig-reiche GOtt woll uns bey unſerm Leben/
Ein immer-froͤlich Hertz/ und edlen Frieden geben/ Und

uns
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <lg type="poem">
                  <pb facs="#f0491" n="77[367]"/>
                  <fw place="top" type="header">Danck&#x017F;agung.</fw><lb/>
                  <l>Der Jungfrau Leib nicht ha&#x017F;t ver&#x017F;chma&#x0364;ht/</l><lb/>
                  <l>Zu erlo&#x0364;&#x017F;en das men&#x017F;chlich Ge&#x017F;chlecht/</l><lb/>
                  <l>Du ha&#x017F;t dem Tod zer&#x017F;to&#x0364;rt &#x017F;ein Macht/</l><lb/>
                  <l>Und all Chri&#x017F;ten zum Himmel bracht.</l><lb/>
                  <l>Du &#x017F;itz&#x017F;t zur Rechten Gottes gleich/</l><lb/>
                  <l>Mit aller Ehr ins Vaters Reich.</l><lb/>
                  <l>Ein Richter du zuku&#x0364;nfftig bi&#x017F;t</l><lb/>
                  <l>Alles/ was todt und lebend i&#x017F;t.</l><lb/>
                  <l>Nun hilff uns/ HERR/ den Dienern dein/</l><lb/>
                  <l>Die mit deinm theuren Blut erlo&#x0364;&#x017F;et &#x017F;eyn.</l><lb/>
                  <l>Laß uns im Himmel haben Theil/</l><lb/>
                  <l>Mit den Heilgen im ewgen Heyl.</l><lb/>
                  <l>Hilff deinem Volck/ HEr&#xA75B; JE&#x017F;u Chri&#x017F;t/</l><lb/>
                  <l>Und &#x017F;egne/ was dein Erbtheil i&#x017F;t.</l><lb/>
                  <l>Wart und pfleg ihrr zu aller Zeit/</l><lb/>
                  <l>Und heb &#x017F;ie hoch in Ewigkeit.</l><lb/>
                  <l>Ta&#x0364;glich/ HEr&#xA75B; GOTT/ wir loben dich/</l><lb/>
                  <l>Und ehrn deinn Namen &#x017F;tetiglich.</l><lb/>
                  <l>Behu&#x0364;t uns heut/ o treuer GOTT/</l><lb/>
                  <l>Fu&#x0364;r aller Su&#x0364;nd und Mi&#x017F;&#x017F;ethat/</l><lb/>
                  <l>Sey uns gna&#x0364;dig/ o HErre GOtt/</l><lb/>
                  <l>Sey uns gna&#x0364;dig in aller Noth.</l><lb/>
                  <l>Zeig uns deine Barmhertzigkeit/</l><lb/>
                  <l>Wie un&#x017F;er Hoffnung zu dir &#x017F;teht.</l><lb/>
                  <l>Auff dich hoffen wir/ lieber HERR/</l><lb/>
                  <l>Jn Schanden laß uns nimmermehr! Amen.</l>
                </lg>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">III.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">N</hi>Un dancket alle <hi rendition="#g">GOTT</hi> mit Hertzen/ Mund und<lb/>
Ha&#x0364;nden/ Der gro&#x017F;&#x017F;e Dinge thut An uns und al-<lb/>
len Enden/ Der uns von Mutterleib und Kindesbeinen<lb/>
an/ Unza&#x0364;hlich viel zu gut/ Und noch itzund gethan.</p><lb/>
                <p>Der ewig-reiche GOtt woll uns bey un&#x017F;erm Leben/<lb/>
Ein immer-fro&#x0364;lich Hertz/ und edlen Frieden geben/ Und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">uns</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77[367]/0491] Danckſagung. Der Jungfrau Leib nicht haſt verſchmaͤht/ Zu erloͤſen das menſchlich Geſchlecht/ Du haſt dem Tod zerſtoͤrt ſein Macht/ Und all Chriſten zum Himmel bracht. Du ſitzſt zur Rechten Gottes gleich/ Mit aller Ehr ins Vaters Reich. Ein Richter du zukuͤnfftig biſt Alles/ was todt und lebend iſt. Nun hilff uns/ HERR/ den Dienern dein/ Die mit deinm theuren Blut erloͤſet ſeyn. Laß uns im Himmel haben Theil/ Mit den Heilgen im ewgen Heyl. Hilff deinem Volck/ HErꝛ JEſu Chriſt/ Und ſegne/ was dein Erbtheil iſt. Wart und pfleg ihrr zu aller Zeit/ Und heb ſie hoch in Ewigkeit. Taͤglich/ HErꝛ GOTT/ wir loben dich/ Und ehrn deinn Namen ſtetiglich. Behuͤt uns heut/ o treuer GOTT/ Fuͤr aller Suͤnd und Miſſethat/ Sey uns gnaͤdig/ o HErre GOtt/ Sey uns gnaͤdig in aller Noth. Zeig uns deine Barmhertzigkeit/ Wie unſer Hoffnung zu dir ſteht. Auff dich hoffen wir/ lieber HERR/ Jn Schanden laß uns nimmermehr! Amen. III. NUn dancket alle GOTT mit Hertzen/ Mund und Haͤnden/ Der groſſe Dinge thut An uns und al- len Enden/ Der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an/ Unzaͤhlich viel zu gut/ Und noch itzund gethan. Der ewig-reiche GOtt woll uns bey unſerm Leben/ Ein immer-froͤlich Hertz/ und edlen Frieden geben/ Und uns

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/491
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 77[367]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/491>, abgerufen am 18.05.2024.