Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite

Sterbe-Gesänge.
ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns
nicht versincken Jn der bittern Todesnoth/ Kyrieleison.

Mitten in dem Tod anficht Uns der Höllen Ra-
chen :/: Wer wil uns aus solcher Noth Frey und ledig
machen? Das thust du/ HERR/ alleine: Es jammert
dein Barmhertzigkeit Unser Sünd und grosses Leid.
Heiliger HErre Gott! Heiliger starcker Gott! Heili-
ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß
uns nicht verzagen Für der tieffen Höllenglut/ Kyrie-
leison.

Mitten in der Höllenangst Unser Sünd uns trei-
ben :/: Wo solln wir denn sliehen hin/ Da wir mögen
bleiben? Zu dir/ HErr Christ/ alleine. Vergossen ist
dein theures Blut/ Das gnug für die Sünde thut;
Heiliger HErre Gott! Heiliger starcker Gott! Heiliger
barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns
nicht entfallen Von des rechten Glaubens Trost/ Ky-
rieleison.

VIII.

AUff meinen lieben GOTT Trau ich in Angst und
Noth/ Er kan mich allzeit retten Aus Trübsal/
Angst und Nöthen/ Mein Unglück kan er wenden/
Steht alls in seinen Händen.

Ob mich mein Sünd anficht/ Wil ich verzagen nicht/
Auf Christum wil ich bauen/ Und ihm allein vertrauen/
Jhm thu ich mich ergeben Jm Tod und auch im Leben.

Ob mich der Tod nimt hin/ Jst Sterben mein Ge-
winn/ Und Christus ist mein Leben Dem thu ich mich
ergeben. Jch sterb heut oder morgen/ Mein Seel wird
er versorgen.

O mein HErr Jesu Christ/ Der du so gdultig bist/
Für mich am Creutz gestorben/ Hast mir das Heyl er-
worben/ Auch uns allen zugleiche Das ewig Him-
melreiche.

Amen

Sterbe-Geſaͤnge.
ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns
nicht verſincken Jn der bittern Todesnoth/ Kyrieleiſon.

Mitten in dem Tod anficht Uns der Hoͤllen Ra-
chen :/: Wer wil uns aus ſolcher Noth Frey und ledig
machen? Das thuſt du/ HERR/ alleine: Es jammert
dein Barmhertzigkeit Unſer Suͤnd und groſſes Leid.
Heiliger HErre Gott! Heiliger ſtarcker Gott! Heili-
ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß
uns nicht verzagen Fuͤr der tieffen Hoͤllenglut/ Kyrie-
leiſon.

Mitten in der Hoͤllenangſt Unſer Suͤnd uns trei-
ben :/: Wo ſolln wir denn ſliehen hin/ Da wir moͤgen
bleiben? Zu dir/ HErꝛ Chriſt/ alleine. Vergoſſen iſt
dein theures Blut/ Das gnug fuͤr die Suͤnde thut;
Heiliger HErre Gott! Heiliger ſtarcker Gott! Heiliger
barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns
nicht entfallen Von des rechten Glaubens Troſt/ Ky-
rieleiſon.

VIII.

AUff meinen lieben GOTT Trau ich in Angſt und
Noth/ Er kan mich allzeit retten Aus Truͤbſal/
Angſt und Noͤthen/ Mein Ungluͤck kan er wenden/
Steht alls in ſeinen Haͤnden.

Ob mich mein Suͤnd anficht/ Wil ich verzagen nicht/
Auf Chriſtum wil ich bauen/ Und ihm allein vertrauen/
Jhm thu ich mich ergeben Jm Tod und auch im Leben.

Ob mich der Tod nimt hin/ Jſt Sterben mein Ge-
winn/ Und Chriſtus iſt mein Leben Dem thu ich mich
ergeben. Jch ſterb heut oder morgen/ Mein Seel wird
er verſorgen.

O mein HErꝛ Jeſu Chriſt/ Der du ſo gdultig biſt/
Fuͤr mich am Creutz geſtorben/ Haſt mir das Heyl er-
worben/ Auch uns allen zugleiche Das ewig Him-
melreiche.

Amen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <p><pb facs="#f0600" n="186[476]"/><fw place="top" type="header">Sterbe-Ge&#x017F;a&#x0364;nge.</fw><lb/>
ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns<lb/>
nicht ver&#x017F;incken Jn der bittern Todesnoth/ Kyrielei&#x017F;on.</p><lb/>
                <p>Mitten in dem Tod anficht Uns der Ho&#x0364;llen Ra-<lb/>
chen :/: Wer wil uns aus &#x017F;olcher Noth Frey und ledig<lb/>
machen? Das thu&#x017F;t du/ HERR/ alleine: Es jammert<lb/>
dein Barmhertzigkeit Un&#x017F;er Su&#x0364;nd und gro&#x017F;&#x017F;es Leid.<lb/>
Heiliger HErre Gott! Heiliger &#x017F;tarcker Gott! Heili-<lb/>
ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß<lb/>
uns nicht verzagen Fu&#x0364;r der tieffen Ho&#x0364;llenglut/ Kyrie-<lb/>
lei&#x017F;on.</p><lb/>
                <p>Mitten in der Ho&#x0364;llenang&#x017F;t Un&#x017F;er Su&#x0364;nd uns trei-<lb/>
ben :/: Wo &#x017F;olln wir denn &#x017F;liehen hin/ Da wir mo&#x0364;gen<lb/>
bleiben? Zu dir/ HEr&#xA75B; Chri&#x017F;t/ alleine. Vergo&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t<lb/>
dein theures Blut/ Das gnug fu&#x0364;r die Su&#x0364;nde thut;<lb/>
Heiliger HErre Gott! Heiliger &#x017F;tarcker Gott! Heiliger<lb/>
barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns<lb/>
nicht entfallen Von des rechten Glaubens Tro&#x017F;t/ Ky-<lb/>
rielei&#x017F;on.</p>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">VIII.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">A</hi>Uff meinen lieben GOTT Trau ich in Ang&#x017F;t und<lb/>
Noth/ Er kan mich allzeit retten Aus Tru&#x0364;b&#x017F;al/<lb/>
Ang&#x017F;t und No&#x0364;then/ Mein Unglu&#x0364;ck kan er wenden/<lb/>
Steht alls in &#x017F;einen Ha&#x0364;nden.</p><lb/>
                <p>Ob mich mein Su&#x0364;nd anficht/ Wil ich verzagen nicht/<lb/>
Auf Chri&#x017F;tum wil ich bauen/ Und ihm allein vertrauen/<lb/>
Jhm thu ich mich ergeben Jm Tod und auch im Leben.</p><lb/>
                <p>Ob mich der Tod nimt hin/ J&#x017F;t Sterben mein Ge-<lb/>
winn/ Und Chri&#x017F;tus i&#x017F;t mein Leben Dem thu ich mich<lb/>
ergeben. Jch &#x017F;terb heut oder morgen/ Mein Seel wird<lb/>
er ver&#x017F;orgen.</p><lb/>
                <p>O mein HEr&#xA75B; Je&#x017F;u Chri&#x017F;t/ Der du &#x017F;o gdultig bi&#x017F;t/<lb/>
Fu&#x0364;r mich am Creutz ge&#x017F;torben/ Ha&#x017F;t mir das Heyl er-<lb/>
worben/ Auch uns allen zugleiche Das ewig Him-<lb/>
melreiche.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">Amen</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186[476]/0600] Sterbe-Geſaͤnge. ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns nicht verſincken Jn der bittern Todesnoth/ Kyrieleiſon. Mitten in dem Tod anficht Uns der Hoͤllen Ra- chen :/: Wer wil uns aus ſolcher Noth Frey und ledig machen? Das thuſt du/ HERR/ alleine: Es jammert dein Barmhertzigkeit Unſer Suͤnd und groſſes Leid. Heiliger HErre Gott! Heiliger ſtarcker Gott! Heili- ger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns nicht verzagen Fuͤr der tieffen Hoͤllenglut/ Kyrie- leiſon. Mitten in der Hoͤllenangſt Unſer Suͤnd uns trei- ben :/: Wo ſolln wir denn ſliehen hin/ Da wir moͤgen bleiben? Zu dir/ HErꝛ Chriſt/ alleine. Vergoſſen iſt dein theures Blut/ Das gnug fuͤr die Suͤnde thut; Heiliger HErre Gott! Heiliger ſtarcker Gott! Heiliger barmhertziger Heyland/ Du ewiger Gott! Laß uns nicht entfallen Von des rechten Glaubens Troſt/ Ky- rieleiſon. VIII. AUff meinen lieben GOTT Trau ich in Angſt und Noth/ Er kan mich allzeit retten Aus Truͤbſal/ Angſt und Noͤthen/ Mein Ungluͤck kan er wenden/ Steht alls in ſeinen Haͤnden. Ob mich mein Suͤnd anficht/ Wil ich verzagen nicht/ Auf Chriſtum wil ich bauen/ Und ihm allein vertrauen/ Jhm thu ich mich ergeben Jm Tod und auch im Leben. Ob mich der Tod nimt hin/ Jſt Sterben mein Ge- winn/ Und Chriſtus iſt mein Leben Dem thu ich mich ergeben. Jch ſterb heut oder morgen/ Mein Seel wird er verſorgen. O mein HErꝛ Jeſu Chriſt/ Der du ſo gdultig biſt/ Fuͤr mich am Creutz geſtorben/ Haſt mir das Heyl er- worben/ Auch uns allen zugleiche Das ewig Him- melreiche. Amen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/600
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 186[476]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/600>, abgerufen am 19.05.2024.