Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Gebät wann man das kind zur H. Tauff trägt.
Tauffe/ von solchen seinen sünden-fle-
ken und erb-mälern der ungerechtig-
keit abwaschen und reinigen wollest/
damit es durch ablegung deß sündli-
chen fleisches im Geist/ deinem lieben
sohne einverleibet: und dein kind und
mit-erbe deines reichs werde. Dann
sihe/ mein Vater/ wie du mir dises
mein kind gegeben/ so übergebe ich dir
solches jezund auch wider/ mit herzli-
cher bitte/ du wollest sein Vater sejn/
und mit deinem eignen finger seinen
namen under die zahl deiner kinder in
das buch deß lebens einschreiben/ da-
mit er daraus nimmermehr vertilget
werde/ ja damit es dein sej/ und dein
bleibe ewiglich. Ach ja/ so sej es.

Sprüche der H. Schrifft.

Ezech. 36. 25. Jch will reines wasser über euch sprengen/ daß ihr rein
werdet von aller ungerechtigkeit.

Zach. 13. 1. Zu der zeit wird das hauß Davids/ und die burger zu Jeru-
salem einen freien offenen brunn haben wider die sünde und unge-
rechtigkeit.

Apoftel-gesch. 2. 38. Thut buße/ und es lasse sich ein jeder tauffen auff den
nammen unsers Heilandes/ zur vergebung der sünden: so werdet jhr
die gabe des heiligen Geistes empfangen. 22. Man. 28. 19.

Joh. 3. 5. Es sej dann/ daß jemand gebohren werde auß wasser und geist/
so kan er nicht ins reich Gottes kommen.

Tit.

Gebaͤt wañ man das kind zur H. Tauff traͤgt.
Tauffe/ von ſolchen ſeinen ſünden-fle-
ken und erb-maͤlern der ungerechtig-
keit abwaſchen und reinigen wolleſt/
damit es durch ablegung deß ſündli-
chen fleiſches im Geiſt/ deinem lieben
ſohne einverleibet: und dein kind und
mit-erbe deines reichs werde. Dann
ſihe/ mein Vater/ wie du mir diſes
mein kind gegeben/ ſo übergebe ich dir
ſolches jezund auch wider/ mit herzli-
cher bitte/ du wolleſt ſein Vater ſejn/
und mit deinem eignen finger ſeinen
namen under die zahl deiner kinder in
das buch deß lebens einſchreiben/ da-
mit er daraus nimmermehr vertilget
werde/ ja damit es dein ſej/ und dein
bleibe ewiglich. Ach ja/ ſo ſej es.

Spruͤche der H. Schrifft.

Ezech. 36. 25. Jch will reines waſſer über euch ſprengen/ daß ihr rein
werdet von aller ungerechtigkeit.

Zach. 13. 1. Zu der zeit wird das hauß Davids/ und die burger zu Jeru-
ſalem einen freien offenen brunn haben wider die ſuͤnde und unge-
rechtigkeit.

Apoftel-geſch. 2. 38. Thut buße/ und es laſſe ſich ein jeder tauffẽ auff den
nam̃en unſers Heilandes/ zur vergebung der ſünden: ſo werdet jhr
die gabe des heiligen Geiſtes empfangen. 22. Man. 28. 19.

Joh. 3. 5. Es ſej dañ/ daß jemand gebohren werde auß waſſer und geiſt/
ſo kan er nicht ins reich Gottes kommen.

Tit.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0221" n="208"/><fw place="top" type="header">Geba&#x0364;t wan&#x0303; man das kind zur H. Tauff tra&#x0364;gt.</fw><lb/>
Tauffe/ von &#x017F;olchen &#x017F;einen &#x017F;ünden-fle-<lb/>
ken und erb-ma&#x0364;lern der ungerechtig-<lb/>
keit abwa&#x017F;chen und reinigen wolle&#x017F;t/<lb/>
damit es durch ablegung deß &#x017F;ündli-<lb/>
chen flei&#x017F;ches im Gei&#x017F;t/ deinem lieben<lb/>
&#x017F;ohne einverleibet: und dein kind und<lb/>
mit-erbe deines reichs werde. Dann<lb/>
&#x017F;ihe/ mein Vater/ wie du mir di&#x017F;es<lb/>
mein kind gegeben/ &#x017F;o übergebe ich dir<lb/>
&#x017F;olches jezund auch wider/ mit herzli-<lb/>
cher bitte/ du wolle&#x017F;t &#x017F;ein Vater &#x017F;ejn/<lb/>
und mit deinem eignen finger &#x017F;einen<lb/>
namen under die zahl deiner kinder in<lb/>
das buch deß lebens ein&#x017F;chreiben/ da-<lb/>
mit er daraus nimmermehr vertilget<lb/>
werde/ ja damit es dein &#x017F;ej/ und dein<lb/>
bleibe ewiglich. Ach ja/ &#x017F;o &#x017F;ej es.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Spru&#x0364;che der H. Schrifft.</head><lb/>
          <p>Ezech. 36. 25. Jch will reines wa&#x017F;&#x017F;er über euch &#x017F;prengen/ daß ihr rein<lb/>
werdet von aller ungerechtigkeit.</p><lb/>
          <p>Zach. 13. 1. Zu der zeit wird das hauß Davids/ und die burger zu Jeru-<lb/>
&#x017F;alem einen freien offenen brunn haben wider die &#x017F;u&#x0364;nde und unge-<lb/>
rechtigkeit.</p><lb/>
          <p>Apoftel-ge&#x017F;ch. 2. 38. Thut buße/ und es la&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich ein jeder tauff&#x1EBD; auff den<lb/>
nam&#x0303;en un&#x017F;ers Heilandes/ zur vergebung der &#x017F;ünden: &#x017F;o werdet jhr<lb/>
die gabe des heiligen Gei&#x017F;tes empfangen. 22. Man. 28. 19.</p><lb/>
          <p>Joh. 3. 5. Es &#x017F;ej dan&#x0303;/ daß jemand gebohren werde auß wa&#x017F;&#x017F;er und gei&#x017F;t/<lb/>
&#x017F;o kan er nicht ins reich Gottes kommen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Tit.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[208/0221] Gebaͤt wañ man das kind zur H. Tauff traͤgt. Tauffe/ von ſolchen ſeinen ſünden-fle- ken und erb-maͤlern der ungerechtig- keit abwaſchen und reinigen wolleſt/ damit es durch ablegung deß ſündli- chen fleiſches im Geiſt/ deinem lieben ſohne einverleibet: und dein kind und mit-erbe deines reichs werde. Dann ſihe/ mein Vater/ wie du mir diſes mein kind gegeben/ ſo übergebe ich dir ſolches jezund auch wider/ mit herzli- cher bitte/ du wolleſt ſein Vater ſejn/ und mit deinem eignen finger ſeinen namen under die zahl deiner kinder in das buch deß lebens einſchreiben/ da- mit er daraus nimmermehr vertilget werde/ ja damit es dein ſej/ und dein bleibe ewiglich. Ach ja/ ſo ſej es. Spruͤche der H. Schrifft. Ezech. 36. 25. Jch will reines waſſer über euch ſprengen/ daß ihr rein werdet von aller ungerechtigkeit. Zach. 13. 1. Zu der zeit wird das hauß Davids/ und die burger zu Jeru- ſalem einen freien offenen brunn haben wider die ſuͤnde und unge- rechtigkeit. Apoftel-geſch. 2. 38. Thut buße/ und es laſſe ſich ein jeder tauffẽ auff den nam̃en unſers Heilandes/ zur vergebung der ſünden: ſo werdet jhr die gabe des heiligen Geiſtes empfangen. 22. Man. 28. 19. Joh. 3. 5. Es ſej dañ/ daß jemand gebohren werde auß waſſer und geiſt/ ſo kan er nicht ins reich Gottes kommen. Tit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/221
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 208. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/221>, abgerufen am 19.05.2024.