Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
XIX.
Der Sperling und der Strauß.

Sey auf deine Grösse, auf deine Stärke so stolz
als du willst: sprach der Sperling zu dem Strausse.
Ich bin doch mehr ein Vogel als du. Denn du
kannst nicht fliegen; ich aber fliege, obgleich nicht
hoch, obgleich nur Ruckweise.

Der leichte Dichter eines fröhlichen Trinkliedes,
eines kleinen verliebten Gesanges, ist mehr ein Ge-
nie, als der schwunglose Schreiber einer langen
Hermaniade.



XX. Die
B 4
XIX.
Der Sperling und der Strauß.

Sey auf deine Gröſſe, auf deine Stärke ſo ſtolz
als du willſt: ſprach der Sperling zu dem Strauſſe.
Ich bin doch mehr ein Vogel als du. Denn du
kannſt nicht fliegen; ich aber fliege, obgleich nicht
hoch, obgleich nur Ruckweiſe.

Der leichte Dichter eines fröhlichen Trinkliedes,
eines kleinen verliebten Geſanges, iſt mehr ein Ge-
nie, als der ſchwungloſe Schreiber einer langen
Hermaniade.



XX. Die
B 4
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0043" n="23"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XIX.</hi></hi><lb/>
Der <hi rendition="#fr">Sperling</hi> und der <hi rendition="#fr">Strauß.</hi></head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>ey auf deine Grö&#x017F;&#x017F;e, auf deine Stärke &#x017F;o &#x017F;tolz<lb/>
als du will&#x017F;t: &#x017F;prach der Sperling zu dem Strau&#x017F;&#x017F;e.<lb/>
Ich bin doch mehr ein Vogel als du. Denn du<lb/>
kann&#x017F;t nicht fliegen; ich aber fliege, obgleich nicht<lb/>
hoch, obgleich nur Ruckwei&#x017F;e.</p><lb/>
          <p>Der leichte Dichter eines fröhlichen Trinkliedes,<lb/>
eines kleinen verliebten Ge&#x017F;anges, i&#x017F;t mehr ein Ge-<lb/>
nie, als der &#x017F;chwunglo&#x017F;e Schreiber einer langen<lb/>
Hermaniade.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">B 4</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">XX.</hi> Die</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0043] XIX. Der Sperling und der Strauß. Sey auf deine Gröſſe, auf deine Stärke ſo ſtolz als du willſt: ſprach der Sperling zu dem Strauſſe. Ich bin doch mehr ein Vogel als du. Denn du kannſt nicht fliegen; ich aber fliege, obgleich nicht hoch, obgleich nur Ruckweiſe. Der leichte Dichter eines fröhlichen Trinkliedes, eines kleinen verliebten Geſanges, iſt mehr ein Ge- nie, als der ſchwungloſe Schreiber einer langen Hermaniade. XX. Die B 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/43
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/43>, abgerufen am 16.07.2019.