Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
ckete Gott/ vnd sprach: Es kömmet nicht wi-
der zu mir/ Jch aber werde zu jhm fahren.

Hiob der hochgeplagete Mann: Da er in einem ta-
ge vmb alle seine Kinder kam/ sprach er mit beson-
dern trosthafftigen worten: Der HErr hat sie
mir gegeben/ der HErr hat sie mir genommen/
wie es dem HErrn gefallen/ so ists geschehen/
der Name des HErrn sey gelobet vnd gepreiset/

cap. 1. Da Paula die vortreffliche Christliche Ma-
tron/ vnd grosse Freundin des Altvaters Hieronymi
Hieron. tom. 1.
Epist.
gestorben/ hat jhr Hieronymus ein Epitaphium ge-
macht/ mit diesen worten: Non moeremus, quod ta-
lem amisimus, sed gratias agimus, quod habuimus,
imo habemus: Deo enim vivunt omnia, & quicquid
revertitur ad Dominum, in familiae numero compu-
tatur:
Wir trawren nicht/ das wir solche Christli-
che Matron verlohren/ sondern dancken Gott/ das
wir eine solche gehabt/ vnd noch haben. Denn Gotte
lebet alles/ vnd was zu deme HErren widerumb
kömpt/ wird vnter seine Diener oder Verwandte
gerechnet. Ach wir sein doch Christen/ vnd nicht
Heyden/ darumb sollen wir vns auch in diesem fall/
Cyprianus.als Christen Leuten gebüret/ erzeigen lernen: Non
amisimus, sed praemisimus,
sagt Cyprianus: Wir ha-
ben die Vnßrigen nicht verloren/ sondern vor vns
angeschickt/ welchen wir auch zu seiner zeit nach den

willen

Vorrede.
ckete Gott/ vnd ſprach: Es koͤmmet nicht wi-
der zu mir/ Jch aber werde zu jhm fahren.

Hiob der hochgeplagete Mann: Da er in einem ta-
ge vmb alle ſeine Kinder kam/ ſprach er mit beſon-
dern troſthafftigen worten: Der HErr hat ſie
mir gegeben/ der HErꝛ hat ſie mir genommen/
wie es dem HErrn gefallen/ ſo iſts geſchehen/
der Name des HErrn ſey gelobet vñ gepreiſet/

cap. 1. Da Paula die vortreffliche Chriſtliche Ma-
tron/ vñ groſſe Freundin des Altvaters Hieronymi
Hieron. tom. 1.
Epiſt.
geſtorben/ hat jhr Hieronymus ein Epitaphium ge-
macht/ mit dieſen worten: Non mœremus, quòd ta-
lem amiſimus, ſed gratias agimus, quod habuimus,
imò habemus: Deo enim vivunt omnia, & quicquid
revertitur ad Dominum, in familiæ numero compu-
tatur:
Wir trawren nicht/ das wir ſolche Chriſtli-
che Matron verlohren/ ſondern dancken Gott/ das
wir eine ſolche gehabt/ vñ noch haben. Denn Gotte
lebet alles/ vnd was zu deme HErren widerumb
koͤmpt/ wird vnter ſeine Diener oder Verwandte
gerechnet. Ach wir ſein doch Chriſten/ vnd nicht
Heyden/ darumb ſollen wir vns auch in dieſem fall/
Cyprianus.als Chriſten Leuten gebuͤret/ erzeigen lernen: Non
amiſimus, ſed præmiſimus,
ſagt Cyprianus: Wir ha-
ben die Vnßrigen nicht verloren/ ſondern vor vns
angeſchickt/ welchen wir auch zu ſeiner zeit nach den

willen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">ckete Gott/ vnd &#x017F;prach: Es ko&#x0364;mmet nicht wi-<lb/>
der zu mir/ Jch aber werde zu jhm fahren.</hi><lb/><hi rendition="#aq">Hiob</hi> der hochgeplagete Mann: Da er in einem ta-<lb/>
ge vmb alle &#x017F;eine Kinder kam/ &#x017F;prach er mit be&#x017F;on-<lb/>
dern tro&#x017F;thafftigen worten: <hi rendition="#fr">Der HErr hat &#x017F;ie<lb/>
mir gegeben/ der HEr&#xA75B; hat &#x017F;ie mir genommen/<lb/>
wie es dem HErrn gefallen/ &#x017F;o i&#x017F;ts ge&#x017F;chehen/<lb/>
der Name des HErrn &#x017F;ey gelobet vn&#x0303; geprei&#x017F;et/</hi><lb/><hi rendition="#aq">cap.</hi> 1. Da <hi rendition="#aq">Paula</hi> die vortreffliche Chri&#x017F;tliche Ma-<lb/>
tron/ vn&#x0303; gro&#x017F;&#x017F;e Freundin des Altvaters <hi rendition="#aq">Hieronymi</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Hieron. tom. 1.<lb/>
Epi&#x017F;t.</hi></note>ge&#x017F;torben/ hat jhr <hi rendition="#aq">Hieronymus</hi> ein <hi rendition="#aq">Epitaphium</hi> ge-<lb/>
macht/ mit die&#x017F;en worten: <hi rendition="#aq">Non m&#x0153;remus, quòd ta-<lb/>
lem ami&#x017F;imus, &#x017F;ed gratias agimus, quod habuimus,<lb/>
imò habemus: Deo enim vivunt omnia, &amp; quicquid<lb/>
revertitur ad Dominum, in familiæ numero compu-<lb/>
tatur:</hi> Wir trawren nicht/ das wir &#x017F;olche Chri&#x017F;tli-<lb/>
che Matron verlohren/ &#x017F;ondern dancken Gott/ das<lb/>
wir eine &#x017F;olche gehabt/ vn&#x0303; noch haben. Denn Gotte<lb/>
lebet alles/ vnd was zu deme HErren widerumb<lb/>
ko&#x0364;mpt/ wird vnter &#x017F;eine Diener oder Verwandte<lb/>
gerechnet. Ach wir &#x017F;ein doch Chri&#x017F;ten/ vnd nicht<lb/>
Heyden/ darumb &#x017F;ollen wir vns auch in die&#x017F;em fall/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Cyprianus.</hi></note>als Chri&#x017F;ten Leuten gebu&#x0364;ret/ erzeigen lernen: <hi rendition="#aq">Non<lb/>
ami&#x017F;imus, &#x017F;ed præmi&#x017F;imus,</hi> &#x017F;agt <hi rendition="#aq">Cyprianus:</hi> Wir ha-<lb/>
ben die Vnßrigen nicht verloren/ &#x017F;ondern vor vns<lb/>
ange&#x017F;chickt/ welchen wir auch zu &#x017F;einer zeit nach den<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">willen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] Vorrede. ckete Gott/ vnd ſprach: Es koͤmmet nicht wi- der zu mir/ Jch aber werde zu jhm fahren. Hiob der hochgeplagete Mann: Da er in einem ta- ge vmb alle ſeine Kinder kam/ ſprach er mit beſon- dern troſthafftigen worten: Der HErr hat ſie mir gegeben/ der HErꝛ hat ſie mir genommen/ wie es dem HErrn gefallen/ ſo iſts geſchehen/ der Name des HErrn ſey gelobet vñ gepreiſet/ cap. 1. Da Paula die vortreffliche Chriſtliche Ma- tron/ vñ groſſe Freundin des Altvaters Hieronymi geſtorben/ hat jhr Hieronymus ein Epitaphium ge- macht/ mit dieſen worten: Non mœremus, quòd ta- lem amiſimus, ſed gratias agimus, quod habuimus, imò habemus: Deo enim vivunt omnia, & quicquid revertitur ad Dominum, in familiæ numero compu- tatur: Wir trawren nicht/ das wir ſolche Chriſtli- che Matron verlohren/ ſondern dancken Gott/ das wir eine ſolche gehabt/ vñ noch haben. Denn Gotte lebet alles/ vnd was zu deme HErren widerumb koͤmpt/ wird vnter ſeine Diener oder Verwandte gerechnet. Ach wir ſein doch Chriſten/ vnd nicht Heyden/ darumb ſollen wir vns auch in dieſem fall/ als Chriſten Leuten gebuͤret/ erzeigen lernen: Non amiſimus, ſed præmiſimus, ſagt Cyprianus: Wir ha- ben die Vnßrigen nicht verloren/ ſondern vor vns angeſchickt/ welchen wir auch zu ſeiner zeit nach den willen Hieron. tom. 1. Epiſt. Cyprianus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/10
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/10>, abgerufen am 12.04.2021.