Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731.

Bild:
<< vorherige Seite



daß wir Christum als einen Mittler erkennen;
wir müssen ihn auch davor annehmen/ und
dieß kan nicht anders als mit Empfindungen des
Hertzens oder einem zuversichtlichen Vertrauen
geschehen. Die Wirckung des Mittler-Amts
JEsu Christi sind würckliche Güther der See-
len/ welche nicht bloß mit dem Verstande begrif-
fen/ sondern auch in dem Hertzen empfunden und
geschmecket werden müssen. Christus muß durch
den Glauben wohnen in unsern Hertzen Eph.
III,
17.

LIV.
Ob solchemnach der seeligma-
chende Glaube/ wenn dessen Ge-
stalt in der Seelen angesehen wird/
etwas anderssey/ als eine lebendige
Empfindung von der Kraft des
Mittler-Amts JEsu Christi an
unserer Seelen?

Erläuterung.

Daß die Seeligkeit nicht bloß in Begriffen/
sondern auch in Empfindungen des Geistes bestehe/
ist für sich eine ausgemachte Sache: sie macht al-
le Vermöglichkeiten nach dem Grad ihrer Fähig-
keit vollkommen. Die Mittel/ welche uns da-
hin bringen/ müssen nohtwendig mit derselben
eine Aehnlichkeit haben und uns/ wenn wir in

den



daß wir Chriſtum als einen Mittler erkennen;
wir muͤſſen ihn auch davor annehmen/ und
dieß kan nicht anders als mit Empfindungen des
Hertzens oder einem zuverſichtlichen Vertrauen
geſchehen. Die Wirckung des Mittler-Amts
JEſu Chriſti ſind wuͤrckliche Guͤther der See-
len/ welche nicht bloß mit dem Verſtande begrif-
fen/ ſondern auch in dem Hertzen empfunden und
geſchmecket werden muͤſſen. Chriſtus muß durch
den Glauben wohnen in unſern Hertzen Eph.
III,
17.

LIV.
Ob ſolchemnach der ſeeligma-
chende Glaube/ wenn deſſen Ge-
ſtalt in der Seelen angeſehen wird/
etwas andersſey/ als eine lebendige
Empfindung von der Kraft des
Mittler-Amts JEſu Chriſti an
unſerer Seelen?

Erlaͤuterung.

Daß die Seeligkeit nicht bloß in Begriffen/
ſondern auch in Empfindungen des Geiſtes beſtehe/
iſt fuͤr ſich eine ausgemachte Sache: ſie macht al-
le Vermoͤglichkeiten nach dem Grad ihrer Faͤhig-
keit vollkommen. Die Mittel/ welche uns da-
hin bringen/ muͤſſen nohtwendig mit derſelben
eine Aehnlichkeit haben und uns/ wenn wir in

den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0178" n="126"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
daß wir Chri&#x017F;tum als einen Mittler erkennen;<lb/>
wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ihn auch davor annehmen/ und<lb/>
dieß kan nicht anders als mit Empfindungen des<lb/>
Hertzens oder einem zuver&#x017F;ichtlichen Vertrauen<lb/>
ge&#x017F;chehen. Die Wirckung des Mittler-Amts<lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti &#x017F;ind wu&#x0364;rckliche Gu&#x0364;ther der See-<lb/>
len/ welche nicht bloß mit dem Ver&#x017F;tande begrif-<lb/>
fen/ &#x017F;ondern auch in dem Hertzen empfunden und<lb/>
ge&#x017F;chmecket werden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Chri&#x017F;tus muß durch<lb/>
den Glauben wohnen in un&#x017F;ern Hertzen <hi rendition="#aq">Eph.<lb/>
III,</hi> 17.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">LIV.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Ob &#x017F;olchemnach der &#x017F;eeligma-<lb/>
chende Glaube/ wenn de&#x017F;&#x017F;en Ge-<lb/>
&#x017F;talt in der Seelen ange&#x017F;ehen wird/<lb/>
etwas anders&#x017F;ey/ als eine lebendige<lb/>
Empfindung von der Kraft des<lb/>
Mittler-Amts JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti an<lb/>
un&#x017F;erer Seelen?</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Erla&#x0364;uterung.</hi> </hi> </p><lb/>
          <p>Daß die Seeligkeit nicht bloß in Begriffen/<lb/>
&#x017F;ondern auch in Empfindungen des Gei&#x017F;tes be&#x017F;tehe/<lb/>
i&#x017F;t fu&#x0364;r &#x017F;ich eine ausgemachte Sache: &#x017F;ie macht al-<lb/>
le Vermo&#x0364;glichkeiten nach dem Grad ihrer Fa&#x0364;hig-<lb/>
keit vollkommen. Die Mittel/ welche uns da-<lb/>
hin bringen/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en nohtwendig mit der&#x017F;elben<lb/>
eine Aehnlichkeit haben und uns/ wenn wir in<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[126/0178] daß wir Chriſtum als einen Mittler erkennen; wir muͤſſen ihn auch davor annehmen/ und dieß kan nicht anders als mit Empfindungen des Hertzens oder einem zuverſichtlichen Vertrauen geſchehen. Die Wirckung des Mittler-Amts JEſu Chriſti ſind wuͤrckliche Guͤther der See- len/ welche nicht bloß mit dem Verſtande begrif- fen/ ſondern auch in dem Hertzen empfunden und geſchmecket werden muͤſſen. Chriſtus muß durch den Glauben wohnen in unſern Hertzen Eph. III, 17. LIV. Ob ſolchemnach der ſeeligma- chende Glaube/ wenn deſſen Ge- ſtalt in der Seelen angeſehen wird/ etwas andersſey/ als eine lebendige Empfindung von der Kraft des Mittler-Amts JEſu Chriſti an unſerer Seelen? Erlaͤuterung. Daß die Seeligkeit nicht bloß in Begriffen/ ſondern auch in Empfindungen des Geiſtes beſtehe/ iſt fuͤr ſich eine ausgemachte Sache: ſie macht al- le Vermoͤglichkeiten nach dem Grad ihrer Faͤhig- keit vollkommen. Die Mittel/ welche uns da- hin bringen/ muͤſſen nohtwendig mit derſelben eine Aehnlichkeit haben und uns/ wenn wir in den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/178
Zitationshilfe: Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731, S. 126. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/178>, abgerufen am 14.04.2021.