Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mesmer, Franz Anton: Abhandlung über die Entdeckung des thierischen Magnetismus. Carlsruhe, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

Vergeblich bemüht' ich mich, durch eine
Menge von Thatsachen, sie wieder in Gang
zu bringen. Vorurtheile siegten und die Wahr-
heit blieb ihr Opfer. Aber -- Worinn besteht
denn diese Entdeckung? -- Wie sind Sie dar-
auf verfallen? -- Was hat man sich von ih-
ren Vortheilen zu versprechen? -- Warum
haben Sie diß alles nicht Jhren Landsleuten
mitgetheilt? -- Lauter Fragen, die mir, seit
meinem Aufenthalt in Paris, von Personen
gemacht wurden, die gewiß alle Fähigkeiten hat-
ten, neue Fragen gründlich zu untersuchen.

Beruhigende Antworten hierauf, eine allge-
meine Jdee von meinem Lehrgebäude zu ge-
ben, die Jrrthümmer, die man muthwillig
darein verflochte, davon abzusondern, die wi-
drigen Vorfälle, welche seine Bekanntmachung ver-
hinderten, öffentlich zu erzählen, ist die Absicht
dieser Schrifft, die nur ein Vorläufer meiner Theo-
rie seyn soll, und diese werd' ich heraus ge-
ben, so bald mir die Umstände gestatten, die
pracktische Regeln, der Methode, die ich hier
ankündige, bekannt zu machen. Aus diesem
Gesichts-Punkt, bitt' ich, den Leser, diß
kleine Werkgen zu beurtheilen. Jch weiß es
gar zu wohl. Er wird auf manche Schwie-
rigkeiten stossen -- allein, man mache die

Vergeblich bemuͤht' ich mich, durch eine
Menge von Thatſachen, ſie wieder in Gang
zu bringen. Vorurtheile ſiegten und die Wahr-
heit blieb ihr Opfer. Aber — Worinn beſteht
denn dieſe Entdeckung? — Wie ſind Sie dar-
auf verfallen? — Was hat man ſich von ih-
ren Vortheilen zu verſprechen? — Warum
haben Sie diß alles nicht Jhren Landsleuten
mitgetheilt? — Lauter Fragen, die mir, ſeit
meinem Aufenthalt in Paris, von Perſonen
gemacht wurden, die gewiß alle Faͤhigkeiten hat-
ten, neue Fragen gruͤndlich zu unterſuchen.

Beruhigende Antworten hierauf, eine allge-
meine Jdee von meinem Lehrgebaͤude zu ge-
ben, die Jrrthuͤmmer, die man muthwillig
darein verflochte, davon abzuſondern, die wi-
drigen Vorfaͤlle, welche ſeine Bekanntmachung ver-
hinderten, oͤffentlich zu erzaͤhlen, iſt die Abſicht
dieſer Schrifft, die nur ein Vorlaͤufer meiner Theo-
rie ſeyn ſoll, und dieſe werd' ich heraus ge-
ben, ſo bald mir die Umſtaͤnde geſtatten, die
pracktiſche Regeln, der Methode, die ich hier
ankuͤndige, bekannt zu machen. Aus dieſem
Geſichts-Punkt, bitt' ich, den Leſer, diß
kleine Werkgen zu beurtheilen. Jch weiß es
gar zu wohl. Er wird auf manche Schwie-
rigkeiten ſtoſſen — allein, man mache die

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface">
        <pb facs="#f0008" n="4"/>
        <p>Vergeblich bemu&#x0364;ht' ich mich, durch eine<lb/>
Menge von That&#x017F;achen, &#x017F;ie wieder in Gang<lb/>
zu bringen. Vorurtheile &#x017F;iegten und die Wahr-<lb/>
heit blieb ihr Opfer. Aber &#x2014; Worinn be&#x017F;teht<lb/>
denn die&#x017F;e Entdeckung? &#x2014; Wie &#x017F;ind Sie dar-<lb/>
auf verfallen? &#x2014; Was hat man &#x017F;ich von ih-<lb/>
ren Vortheilen zu ver&#x017F;prechen? &#x2014; Warum<lb/>
haben Sie diß alles nicht Jhren Landsleuten<lb/>
mitgetheilt? &#x2014; Lauter Fragen, die mir, &#x017F;eit<lb/>
meinem Aufenthalt in Paris, von Per&#x017F;onen<lb/>
gemacht wurden, die gewiß alle Fa&#x0364;higkeiten hat-<lb/>
ten, neue Fragen gru&#x0364;ndlich zu unter&#x017F;uchen.</p><lb/>
        <p>Beruhigende Antworten hierauf, eine allge-<lb/>
meine Jdee von meinem Lehrgeba&#x0364;ude zu ge-<lb/>
ben, die Jrrthu&#x0364;mmer, die man muthwillig<lb/>
darein verflochte, davon abzu&#x017F;ondern, die wi-<lb/>
drigen Vorfa&#x0364;lle, welche &#x017F;eine Bekanntmachung ver-<lb/>
hinderten, o&#x0364;ffentlich zu erza&#x0364;hlen, i&#x017F;t die Ab&#x017F;icht<lb/>
die&#x017F;er Schrifft, die nur ein Vorla&#x0364;ufer meiner Theo-<lb/>
rie &#x017F;eyn &#x017F;oll, und die&#x017F;e werd' ich heraus ge-<lb/>
ben, &#x017F;o bald mir die Um&#x017F;ta&#x0364;nde ge&#x017F;tatten, die<lb/>
prackti&#x017F;che Regeln, der Methode, die ich hier<lb/>
anku&#x0364;ndige, bekannt zu machen. Aus die&#x017F;em<lb/>
Ge&#x017F;ichts-Punkt, bitt' ich, den Le&#x017F;er, diß<lb/>
kleine Werkgen zu beurtheilen. Jch weiß es<lb/>
gar zu wohl. Er wird auf manche Schwie-<lb/>
rigkeiten &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en &#x2014; allein, man mache die
</p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[4/0008] Vergeblich bemuͤht' ich mich, durch eine Menge von Thatſachen, ſie wieder in Gang zu bringen. Vorurtheile ſiegten und die Wahr- heit blieb ihr Opfer. Aber — Worinn beſteht denn dieſe Entdeckung? — Wie ſind Sie dar- auf verfallen? — Was hat man ſich von ih- ren Vortheilen zu verſprechen? — Warum haben Sie diß alles nicht Jhren Landsleuten mitgetheilt? — Lauter Fragen, die mir, ſeit meinem Aufenthalt in Paris, von Perſonen gemacht wurden, die gewiß alle Faͤhigkeiten hat- ten, neue Fragen gruͤndlich zu unterſuchen. Beruhigende Antworten hierauf, eine allge- meine Jdee von meinem Lehrgebaͤude zu ge- ben, die Jrrthuͤmmer, die man muthwillig darein verflochte, davon abzuſondern, die wi- drigen Vorfaͤlle, welche ſeine Bekanntmachung ver- hinderten, oͤffentlich zu erzaͤhlen, iſt die Abſicht dieſer Schrifft, die nur ein Vorlaͤufer meiner Theo- rie ſeyn ſoll, und dieſe werd' ich heraus ge- ben, ſo bald mir die Umſtaͤnde geſtatten, die pracktiſche Regeln, der Methode, die ich hier ankuͤndige, bekannt zu machen. Aus dieſem Geſichts-Punkt, bitt' ich, den Leſer, diß kleine Werkgen zu beurtheilen. Jch weiß es gar zu wohl. Er wird auf manche Schwie- rigkeiten ſtoſſen — allein, man mache die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

lebendige-ethik.net: Bereitstellung der Texttranskription von lebendige-ethik.net. (2013-01-16T10:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Bayerische Staatsbibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-16T10:54:31Z)
Frederike Neuber, Susanne Wind, Matthias Boenig, Christian Thomas, Benjamin Fiechter: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2016-12-07T10:54:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/mesmer_magnetismus_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/mesmer_magnetismus_1781/8
Zitationshilfe: Mesmer, Franz Anton: Abhandlung über die Entdeckung des thierischen Magnetismus. Carlsruhe, 1781, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/mesmer_magnetismus_1781/8>, abgerufen am 27.05.2022.