Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Reise Beschreibung.

Als wir nun vnser Sachen in Mußcow verrichtet/ schickten wir
vns zur fernern Reisen/ vnd bekamen von dem Großfürsten einen offe-
nen Paß/ so an die dero örter Großfürstliche Weiwoden vnd Be-
diente folgender gestalt eingerichtet/ vnd von den Zaarischen Dolmet-
schen translatiret war. Worauß der Russen Cantzeley Stylus zu
ersehen.

Jhrer Zaare Maytt.
Den Fürstl: Holsteinischen Gesandten er-
theilter offener Paß.

VOn dem grossen Herrn/Großfürstl:
Paß/ so den
Gesandten
mit gegeben
wurde.

vnd Großfürsten Michael Foedorowitz, Aller
Reussen/ von Mußko an den Städten nach
Colomne vnd nach Pereßlaff/ Rosanßky vnd nach Kasi-
mowa vnd nach Murama/ vnd nach Niesen Newgarden/
vnd nach Caßan vnd nach Astrakan/ vnsern Bojaren
vnd Weiwoden vnd Diaken/ vnd allen vnsern Befehl-
habenden Leuten/ auff vnsere Ordre abgelassen auß Muß-
cow in Persien an den Persischen Schach Sofi, wegen der
Abrede den Gang- vnd Handlung der Holsteinischen
Kauffleute/ des Holsteinischen Fürsten Friedrichen/ Ge-
sandten vnd Räthe/ Philippus Crusius, vnd Otto Brüg-
gemannen/ vnd auch mit jhnen abgelassen auß Mußco
in Persien jhre Holsteinische Deutsche Leute/ 85. Perso-
nen/ auch wegen Convoi, von vnsere angenommene be-
diente Mußcowische Deutschen/ welche sie angenommen
30. Mann/ für dieselbe zu vermehrung ist jhnen zugelassen
zu Niesen/ oder zu Caßan oder zu Astrakan zu erfüllung
wegen Convoi, zu der Reise in Persien 11. Mann/ an Rus-
sen oder Deutschen freywilligen Leuten. Auch zu Niesen
vergönnet/ zu hewren oder anzunehmen/ 2. Steuerleute/
welche auff der Wolga den Gang wissen eigentlich/ Vnd
wenn Sie in Persien gewesen/ vnd wieder zurück reisen/
nach dem Holsteinischen Lande durch vnsern Mußcowi-
schen Herrschafft/ so ist jhnen den Holsteinischen Gesand-
ten ebenmessig bewilligt vnd vergönnet/ daferne Sie

wur-
Reiſe Beſchreibung.

Als wir nun vnſer Sachen in Mußcow verrichtet/ ſchickten wir
vns zur fernern Reiſen/ vnd bekamen von dem Großfuͤrſten einen offe-
nen Paß/ ſo an die dero oͤrter Großfuͤrſtliche Weiwoden vnd Be-
diente folgender geſtalt eingerichtet/ vnd von den Zaariſchen Dolmet-
ſchen translatiret war. Worauß der Ruſſen Cantzeley Stylus zu
erſehen.

Jhrer Zaare Maytt.
Den Fuͤrſtl: Holſteiniſchen Geſandten er-
theilter offener Paß.

VOn dem groſſen Herꝛn/Großfuͤrſtl:
Paß/ ſo den
Geſandten
mit gegeben
wurde.

vnd Großfuͤrſten Michael Fœdorowitz, Aller
Reuſſen/ von Mußko an den Staͤdten nach
Colomne vnd nach Pereßlaff/ Roſanßky vnd nach Kaſi-
mowa vnd nach Murama/ vnd nach Nieſen Newgarden/
vnd nach Caßan vnd nach Aſtrakan/ vnſern Bojaren
vnd Weiwoden vnd Diaken/ vnd allen vnſern Befehl-
habenden Leuten/ auff vnſere Ordre abgelaſſen auß Muß-
cow in Perſien an den Perſiſchen Schach Sofi, wegen der
Abrede den Gang- vnd Handlung der Holſteiniſchen
Kauffleute/ des Holſteiniſchen Fuͤrſten Friedrichen/ Ge-
ſandten vnd Raͤthe/ Philippus Cruſius, vnd Otto Bruͤg-
gemannen/ vnd auch mit jhnen abgelaſſen auß Mußco
in Perſien jhre Holſteiniſche Deutſche Leute/ 85. Perſo-
nen/ auch wegen Convoi, von vnſere angenommene be-
diente Mußcowiſche Deutſchen/ welche ſie angenommen
30. Mann/ fuͤr dieſelbe zu vermehrung iſt jhnen zugelaſſen
zu Nieſen/ oder zu Caßan oder zu Aſtrakan zu erfuͤllung
wegen Convoi, zu der Reiſe in Perſien 11. Mann/ an Ruſ-
ſen oder Deutſchen freywilligen Leuten. Auch zu Nieſen
vergoͤnnet/ zu hewren oder anzunehmen/ 2. Steuerleute/
welche auff der Wolga den Gang wiſſen eigentlich/ Vnd
wenn Sie in Perſien geweſen/ vnd wieder zuruͤck reiſen/
nach dem Holſteiniſchen Lande durch vnſern Mußcowi-
ſchen Herꝛſchafft/ ſo iſt jhnen den Holſteiniſchen Geſand-
ten ebenmeſſig bewilligt vnd vergoͤnnet/ daferne Sie

wur-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0157" n="111"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Rei&#x017F;e Be&#x017F;chreibung.</hi> </fw><lb/>
            <p>Als wir nun vn&#x017F;er Sachen in Mußcow verrichtet/ &#x017F;chickten wir<lb/>
vns zur fernern Rei&#x017F;en/ vnd bekamen von dem Großfu&#x0364;r&#x017F;ten einen offe-<lb/>
nen Paß/ &#x017F;o an die dero o&#x0364;rter Großfu&#x0364;r&#x017F;tliche <hi rendition="#aq">Weiwoden</hi> vnd Be-<lb/>
diente folgender ge&#x017F;talt eingerichtet/ vnd von den Zaari&#x017F;chen Dolmet-<lb/>
&#x017F;chen <hi rendition="#aq">translatiret</hi> war. Worauß der Ru&#x017F;&#x017F;en Cantzeley <hi rendition="#aq">Stylus</hi> zu<lb/>
er&#x017F;ehen.</p><lb/>
            <floatingText>
              <body>
                <div>
                  <head>Jhrer Zaare Maytt.<lb/><hi rendition="#fr">Den Fu&#x0364;r&#x017F;tl: Hol&#x017F;teini&#x017F;chen Ge&#x017F;andten er-</hi><lb/>
theilter offener Paß.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#in">V</hi><hi rendition="#fr">On dem gro&#x017F;&#x017F;en Her&#xA75B;n/</hi><note place="right">Großfu&#x0364;r&#x017F;tl:<lb/>
Paß/ &#x017F;o den<lb/>
Ge&#x017F;andten<lb/>
mit gegeben<lb/>
wurde.</note><lb/>
vnd Großfu&#x0364;r&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Michael F&#x0153;dorowitz,</hi> Aller<lb/>
Reu&#x017F;&#x017F;en/ von Mußko an den Sta&#x0364;dten nach<lb/>
Colomne vnd nach Pereßlaff/ Ro&#x017F;anßky vnd nach Ka&#x017F;i-<lb/>
mowa vnd nach Murama/ vnd nach Nie&#x017F;en Newgarden/<lb/>
vnd nach Caßan vnd nach A&#x017F;trakan/ vn&#x017F;ern Bojaren<lb/>
vnd Weiwoden vnd Diaken/ vnd allen vn&#x017F;ern Befehl-<lb/>
habenden Leuten/ auff vn&#x017F;ere <hi rendition="#aq">Ordre</hi> abgela&#x017F;&#x017F;en auß Muß-<lb/>
cow in Per&#x017F;ien an den Per&#x017F;i&#x017F;chen Schach <hi rendition="#aq">Sofi,</hi> wegen der<lb/>
Abrede den Gang- vnd Handlung der Hol&#x017F;teini&#x017F;chen<lb/>
Kauffleute/ des Hol&#x017F;teini&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;ten Friedrichen/ Ge-<lb/>
&#x017F;andten vnd Ra&#x0364;the/ <hi rendition="#aq">Philippus Cru&#x017F;ius,</hi> vnd Otto Bru&#x0364;g-<lb/>
gemannen/ vnd auch mit jhnen abgela&#x017F;&#x017F;en auß Mußco<lb/>
in Per&#x017F;ien jhre Hol&#x017F;teini&#x017F;che Deut&#x017F;che Leute/ 85. Per&#x017F;o-<lb/>
nen/ auch wegen <hi rendition="#aq">Convoi,</hi> von vn&#x017F;ere angenommene be-<lb/>
diente Mußcowi&#x017F;che Deut&#x017F;chen/ welche &#x017F;ie angenommen<lb/>
30. Mann/ fu&#x0364;r die&#x017F;elbe zu vermehrung i&#x017F;t jhnen zugela&#x017F;&#x017F;en<lb/>
zu Nie&#x017F;en/ oder zu Caßan oder zu A&#x017F;trakan zu erfu&#x0364;llung<lb/>
wegen <hi rendition="#aq">Convoi,</hi> zu der Rei&#x017F;e in Per&#x017F;ien 11. Mann/ an Ru&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en oder Deut&#x017F;chen freywilligen Leuten. Auch zu Nie&#x017F;en<lb/>
vergo&#x0364;nnet/ zu hewren oder anzunehmen/ 2. Steuerleute/<lb/>
welche auff der Wolga den Gang wi&#x017F;&#x017F;en eigentlich/ Vnd<lb/>
wenn Sie in Per&#x017F;ien gewe&#x017F;en/ vnd wieder zuru&#x0364;ck rei&#x017F;en/<lb/>
nach dem Hol&#x017F;teini&#x017F;chen Lande durch vn&#x017F;ern Mußcowi-<lb/>
&#x017F;chen Her&#xA75B;&#x017F;chafft/ &#x017F;o i&#x017F;t jhnen den Hol&#x017F;teini&#x017F;chen Ge&#x017F;and-<lb/>
ten ebenme&#x017F;&#x017F;ig bewilligt vnd vergo&#x0364;nnet/ daferne Sie<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wur-</fw><lb/></p>
                </div>
              </body>
            </floatingText>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[111/0157] Reiſe Beſchreibung. Als wir nun vnſer Sachen in Mußcow verrichtet/ ſchickten wir vns zur fernern Reiſen/ vnd bekamen von dem Großfuͤrſten einen offe- nen Paß/ ſo an die dero oͤrter Großfuͤrſtliche Weiwoden vnd Be- diente folgender geſtalt eingerichtet/ vnd von den Zaariſchen Dolmet- ſchen translatiret war. Worauß der Ruſſen Cantzeley Stylus zu erſehen. Jhrer Zaare Maytt. Den Fuͤrſtl: Holſteiniſchen Geſandten er- theilter offener Paß. VOn dem groſſen Herꝛn/ vnd Großfuͤrſten Michael Fœdorowitz, Aller Reuſſen/ von Mußko an den Staͤdten nach Colomne vnd nach Pereßlaff/ Roſanßky vnd nach Kaſi- mowa vnd nach Murama/ vnd nach Nieſen Newgarden/ vnd nach Caßan vnd nach Aſtrakan/ vnſern Bojaren vnd Weiwoden vnd Diaken/ vnd allen vnſern Befehl- habenden Leuten/ auff vnſere Ordre abgelaſſen auß Muß- cow in Perſien an den Perſiſchen Schach Sofi, wegen der Abrede den Gang- vnd Handlung der Holſteiniſchen Kauffleute/ des Holſteiniſchen Fuͤrſten Friedrichen/ Ge- ſandten vnd Raͤthe/ Philippus Cruſius, vnd Otto Bruͤg- gemannen/ vnd auch mit jhnen abgelaſſen auß Mußco in Perſien jhre Holſteiniſche Deutſche Leute/ 85. Perſo- nen/ auch wegen Convoi, von vnſere angenommene be- diente Mußcowiſche Deutſchen/ welche ſie angenommen 30. Mann/ fuͤr dieſelbe zu vermehrung iſt jhnen zugelaſſen zu Nieſen/ oder zu Caßan oder zu Aſtrakan zu erfuͤllung wegen Convoi, zu der Reiſe in Perſien 11. Mann/ an Ruſ- ſen oder Deutſchen freywilligen Leuten. Auch zu Nieſen vergoͤnnet/ zu hewren oder anzunehmen/ 2. Steuerleute/ welche auff der Wolga den Gang wiſſen eigentlich/ Vnd wenn Sie in Perſien geweſen/ vnd wieder zuruͤck reiſen/ nach dem Holſteiniſchen Lande durch vnſern Mußcowi- ſchen Herꝛſchafft/ ſo iſt jhnen den Holſteiniſchen Geſand- ten ebenmeſſig bewilligt vnd vergoͤnnet/ daferne Sie wur- Großfuͤrſtl: Paß/ ſo den Geſandten mit gegeben wurde.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/157
Zitationshilfe: Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647. , S. 111. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/157>, abgerufen am 16.10.2021.